Wirrwarr

Die Nacht war erholsamer. Der Schlaf hat sich wieder Zeit gelassen. Kann mich aber nicht erinnern häufiger wach gewesen zu sein.

Der gestrige Abend hat mich ziemlich ausgelaugt. Ich befinde mich gerade irgendwie in einer Sackgasse – therapietechnisch. Es kommt immer die Sprache auf Klinik und deutliche Veränderungen in der Zukunft – soziale Kontakte. Mehr davon viel mehr. Ich sehe nicht,  dass es des Rätsels Lösung ist. Ich verfasse gerade einen extra Text dazu. Ich glaube nicht dass es mir dauerhaft helfen würde. Es würde mich nicht zu einen dauerhaft ‘glücklicheren’ Menschen machen.

Ich habe eine gute App gefunden mit der ich meine Stimmung ganz gut tracken kann. Vielleicht gibt das weiteren Aufschluss.

Dann habe ich noch überlegt wieder zum Bäcker zu gehen. Als kleiner sozialer Start. Andererseits sehe ich da keine Lösung.  Die Brötchen esse ich eh nicht und die Bäckerfrau ist u freundlich. Warum ihr dafür noch mein Geld geben?

Je mehr ich versuche Worte zu finden, desto schlechter wird meine Stimmung. Statt meinen Guten Morgen Kaffee auf meinem Sofa zu genießen fühle ich mich als würde ich etwas schlimmes tun. Zu Unrecht existieren.

Für mein Update am Sonntag habe ich wieder so viele liebe Feedbacks bekommen. Das motiviert ungemein!

Meine Ohren sind wieder etwas taub. Ich bin sehr verunsichert. Wieder laufe ich hin und her. Sammeln Wolle zusammen und lasse sie dann irgendwo in meinem Zimmer rumliegen. Dann hole ich Fleisch aus der Truhe. Hühnchen für heute abend. Natürlich Freilandflatterer von unserem Metzger. Rindergulasch von Kauf ne Kuh für morgen und dann werde ich etwas Turkey Jerky machen. Die Pute ist angefrostet damit ich sie gleich besser schneiden kann. Ich denke einen Teil werde ich ‘pur’ direkt in das Dörrgerät legen und einen anderen Teil marinieren. Mal sehen was mir dazu einfällt. Beim letzten mal habe wir ‘ordentlich salzen’ leicht übertrieben…

Das passiert wenn man sich auf eine App verlässt. Ich habe gestern nach meinen alten Daten gegessen und nicht 10% weniger. Ich war mir sicher,  dass ich die neuen kcal eingegeben habe. Hatte ich auch,  aber nur in der Übersicht.  Ich werde es überleben.  Im letzten Jahr hätte das einen Heulkrampf und kotzen zur Folge.

Ich war beim Bäcker und habe mir ein Dinkelvollkornbrötchen geholt. Was soll ich sagen. Bauch rein Brust raus und los. Kopf hoch. Ein lautes

Guten Tag!

in den Laden gebrüllt,  Blickkontackt aufgenommen und… Keine Reaktion bekommen. Nach dem sich der Graukopp am Lottostand ausgeschissen hat,  kam dann auch die Bäckerschnalle mit einem professionellen Lächeln.  Ware geordert, bitte,  danke,  schönen Tag noch. Fertig. Ja. War toll. Ich fühle mich viel besser. Nicht. Mein anderes Ich.

Es ist vielleicht auch einfach noch nicht an der Zeit. Vielleicht sind Menschen eben auch nichts und ich habe einfach sozialkontaktunabhängige Depressionen.

Mit dem Turkey Jerky war ich etwas voreilig. Ich habe es nicht dünn genug geschnitten bekommen und ach. Ich habe dann doch alles in eine Soja-Chili-Marinade gegeben.

Welch köstliches Brötchen! Da werde ich doch wohl öfter zum Bäcker. Zumindest solang ich nach eine Handvoll Kohlenhydrate nach dem Training bekomme.

Ja. Ab staubsaugen,  dann die Wäsche, dann das Brötchen. Ab in Garten Rasen mähen. Porridge rein und ja… Hallo Leere. Vielleicht gehe ich gleich baden. Fleisch für morgen ist mariniert. Tja. Alles fertig gewurschtelt.

Baden war gut. Ich habe etwas gelesen. Ich schaffe es sogar mich ein bisschen aufs Sofa zu legen. Ganze 20 Minuten fast ganz entspannt. Solang bis mein Avocadofluff fertig ist.

Ach… es klingelt und ich verstecke mich hinterm Sofa. Ich habe den Trecker gehört, der in der Einfahrt rumfährt und den Astschnitt aufsammelt… lautes Geräusch… Türklingel. Nicht gut.  Und das wo beim Bäcker Vegeta plötzlich die Oberhand hatte.  Es fährt nicht weg.

Ich bin eben doch zwei Leute. Der eine will. Der andere nicht.

Tschüss

vor 4 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.