Nicht so gut

Würde ich mich nicht besser kennen, würde ich auf leichtes Kränkeln tippen. Mein Kopf fühlt sich an wie mit Matsch gefüllt. Mein Gesicht ist wieder aufgequollen und überhaupt sehe ich rundum quaddelig aus. Heute ist trainingsfrei, daran halte ich mich auch. Nachher kommt unsere Hundetrainerin. Hier vor Ort gucken was geht oder eben nicht geht. Weil der Termin auch für Lex sehr anstrengend wird, bleibt es heut Vormittag ruhig. Irgendwie läd das Wetter auch nicht zum Gassi gehen ein, weiß nicht, fühlt sich nicht “richtig” an. Obwohl noch recht kühl, brennt die Sonne doch unheimlich. Mir macht eh jeder Schritt zu schaffen… Ich sollte mal dringend ein paar Ausflüge Richtung Dorf machen. Nur Lex und ich. Menschenkontakt üben. Allen die Vorstellung lässt mich schwitzen.

Ich raffe mich dennoch auf. Ich hätte auf mein Gefühl hören sollen. Die Gassirunde war bescheiden. Ein Treckerbegegnung. Unterhaltung. Panikattacke und Leinenflummi an beiden Enden. Ich drehe um bevor ich nicht mehr kann. Lex gibt sich alle Mühe reagiert dann aber doch massiv auf einen Motorradfahrer. Reißt uns beide Richtung Straße. Ich schreie ihn durch den Schreck auch noch an. Toll… Toll gemacht Frauchen. Wieder zuhause brauche ich einen Moment für mich. Lex ist derweil im Garten. Zu allem Überfluss klingelt es dann auch noch an der Tür. Nachbar. Wasser wurde abgestellt. Unten im Dorf gab es wohl einen Wasserrohrbruch. Danke. Aber ich mag niemanden sehen. Die Wasserspiele im Garten fallen dann heute eben aus… Ruhe. Wir brauchen beide Ruhe.

Post von meiner Krankenversicherung. Ich hatte, Lexs Antrag bezüglich, ein Widerspruchsschreiben geschickt. Heute die Antwort darauf. Der MDK sagt ja. Die Krankenversicherung sagt nein. Paragraph Schlag mich tot. Der MDK gibt eben nur eine Empfelung und wenn die nicht passt, dann lässt man es eben. Soweit ich weiß, ist die Krankenversicherung auch nicht zuständig sofern man schwerbehindert ist. Das habe ich vor Antragstellung nicht gewusst und ist denen wohl auch nicht so richtig bekannt. So werde ich es nun auf sich beruhen lassen und hoffen, daß sich eines Tages etwas ändern wird. Meine Energie brauche ich aktuell definitv für andere Dinge.

Mein Kreislauf kommt einfach nicht in schwung. Mein Hals ist wie zugeschnürrt und ich schwebe zwischen Angst und Panik. Ich möchte kein Medikament nehmen um heute abend noch einigermaßen einsatzbereit zu sein. Ich glaube auch nicht, daß es meinem Kreislauf sonderlich gut tun wird. Wir haben uns aber alle etwas beruhigt. Ich hoffe der Tag ist bald vorbei.

Tschüss

vor 3 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.