Nicht viel

Freitag, endlich. Das war eine wirklich anstrengende Woche. Mein Mann wird heute länger arbeiten müssen. Lex und ich lassen es ruhig angehen. Nicht zu letzt wegen seiner gestrigen Impfung.

Der Morgen legt einen Frühstart hin, nach einer Runde im Garten, geht es aber nochmal ins Bett.


Lex ist mit dabei und wir kuscheln bis alle nochmal einschlafen. Lex liegt am Fußende, auf dem Rücken, die Beine ausgestreckt, leise bellend im Traum. Ich muss grinsen. Niedlich ist er ja, wenn er schläft. Wir waren bei einem anderen Tierarzt – ich kann die ewigen seltsamen Auffälligkeiten, die unsere alte Tierärztin in Lex zu sehen meint nicht mehr hören. Die Augen müssen blind sein, war es beim letzten Mal. Diesmal haben wir aber tatsächlich eine Auffälligkeit. Das Fell um seine Auge ist etwas licht geworden, die Haut leicht gerötet. Ich hatte gleich einen konkreten Verdacht. Die neue Tierärztin ist, abgesehen von den Stellen um die Augen, absolut zu frieden mit Lex. Hübscher, freundlicher Kerl. Wir beobachten die Stellen, ich schau, daß ich was für sein Immunsystem machen kann und natürlich ist jetzt erstmal viel Freizeit angesagt.


Mein Handgelenk macht mir wieder vermehrt zu schaffen. Drei, vier Mal habe ich Lex in den letzten Tagen getragen. Hat wohl schon gereicht.

So richtig viel gibt es heute nicht zu berichten. Mir geht es soweit ok. Vielleicht mache ich ein paar Tage Blogpause.

Tschüss

vor 1 Jahr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.