Viele Autos und später nein

Ich stehe relativ gut gelaunt auf. Alles geht mir leicht von der Hand. Frühstück, Abwiegen meiner Supps, Trainingsvorbereitung und los gehts. Vorher berichtet mein Schwesterherz noch von den Weihnachtsgeschenken für uns. Irgendwas ist schief gegangen, irgendwas an den penibel abgestimmten Materialien hat doch reagiert. Sie hat kleine Figuren modelliert und diese in Schneekugeln gefüllt. Nach kurzer Zeit hat die Farbe angefangen Blasen zu schlagen und ist abgeblättert. Sie ist ziemlich niedergeschlagen. Es steckt soviel liebe und Arbeit dadrin. 

Ach… So nicht

Es tut mir so furchtbar leid! Bienchen, dass ist das beste Geschenk. 

Mein Training heute war ok, leichte Steigerung, trotz Schmerzen im Ellbogen. Danach setze ich mich an meine Logaktualisierung. Heute morgen haben wir gleich Fotos gemacht und meine Maße genommen. Es dauert einen Moment bis alles up to date ist. 

Baden und Stress, plötzlich ist alles schwarz, undurchsichtig zuviel. Gerade eben noch gelacht, jetzt zitternd vor Anspannung. Woher? Ich sehe ein Auto in unserer Auffahrt wenden. Ich will nicht alleine sein. Mein Mann soll da sein. Ich brauche Nestwärme. Ganz viel. 

Ich höre wieder Autos. Türen schlagen. Inzwischen sind Autos vor unserem Haus geparkt. Ich erinnere mich. Neben an auf dem Pferdehof ist Weihnachtsfeier. Ich sitze am Fenster. Gebe mir die volle Ladung Mensch. Ich werde immer unruhiger. Schrecke bei jedem Türenschlag auf. Alles ist ok. Die wollen nur die Pferde und Schäfer Heinrich sehen. Das wird nicht mal besonders laut. 

Ich habe meinen Ellbogen eingecremt einen Verband und eine alte Socke als Stulpe darüber gezogen. Etwas Wärme und ruhighalten wird helfen. Ich habe mich nicht bewusst  verletzt. Gestern beim  Einkaufen hatte ich ein unangenehmes Gefühl und Schmerzen im Unterarm. Ich kann nichts so richtig heben oder tragen. Später ist der Schmerz in den Ellbogen gewandert und strahlt jetzt in den Unterarm aus. Abwarten sonst Trainingspause. 

Ich will kuscheln. Schlafen. Keine Gefühle haben. 

Ich werde agressiv, weil ich mich nicht auszudrücken weiss. Ich fühle mich alleine und bin Verzweifelt. Die Nestwärme wärmt mich nicht. 

vor 5 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.