Erster Mai, Maus und Maikäfer

Ich habe lang und gut geschlafen. Endlich einmal!
Der morgen startete gemütlich.
Dann habe ich mich in der Küche an einem kleinen Kuchenexperiment versucht -ist geglückt-.

Mein Training war gut. Kurz unterbrochen von einem spitzen Schrei und ungläubigen Gelächter. Ich habe eine Maus aus dem Augenwinkel gesehen. Mein Kopf dachte ‘Hey, kleine Gartenwühlmaus! Zeit für die Mäuserettungskiste. Ruf doch mal deinen Mann.’
Mein Mund machte ‘schrilles Kreischen!!’
Ich denke das muss eine Nebenwirkung der Diät sein.

Ansonsten war der Tag ein auf und ab. Ich kann mich teilweise gut entspannen. Teilweise bin ich schnell aggressiv und launisch.

Meinen gestrigen Blogpost konnte ich nicht beenden, da es zur Zeit Probleme mit der App gibt. Auch heute kann ich die App nicht benutzen.

Gestern habe ich mich das erstmal seit langem richtig entspannen können. Nach dem Streit mit meinem Mann, habe ich mich draußen auf die Wiese in die Sonne gelegt. Da bin ich eingeschlafen. Es war so unheimlich schön und warum und friedlich.

Später bin ich meinem Mann weinend um den Hals gefallen und habe ihm gesagt, dass ich dringend einen neue Sniefe haben muss.

Ja. Nein. Ich weiß es nicht.

Morgen möchte ich ein bisschen im Garten arbeiten. Die Grillecke ruft nach Fertigstellung. Mal schauen was meine Kraft hergibt. Ein Telefonat mit meinem Therapeuten steht auch an.

 

Wir gucken etwas TV. Ein klopfendes Geräusch. Geckos? Buddelt da jemand? Nein. Es ist an der Tür.

Ein Maikäfer!

Ich freue mich gerade so riesig über den Käfer. Die sehen einfach toll aus.

Tschüss

vor 5 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.