02.05.2017 -Tag III ohne WP-App

Der kleine Maikäfer hat meine Laune ganz ordentlich gepusht.

Ich habe wirklich gut geschlafen. Bin auch munter und fit. Trotzdem war ich leicht bis mittelschwer verwirrt, als ich in der Küche stand.

Der heutige Morgen grüßt mit etwas wärmere Luft, aber auch einer Ladung Regen.

Für später möchte ich mich wieder an ein Backexperiment wagen. Ich habe so Lust auf Kekse und ich glaube eins meiner neu entdecken Bohnenrezeptlein könnte sich dafür eignen.

Heute Nachmittag steht auch ein Telefonat mit meinem Therapeuten an. Leider hat sich meine Psychologin immer noch nicht bezüglich des Bluttests gemeldet. Nächste Woche habe ich dort ein Termin. Wäre cool die Ergebnisse dann bereits zu haben. Ich mag nicht noch mehr Präparate testen…

Die Kekse sind gebacken. Sie duften herrlich und ich bin auf später sehr gespannt. Ich mag meinem Therapeuten nachher nicht meine Reissuppe ins Ohr schlürfen. Aber Kekse gehen!
Ich habe noch eine Reihe an Flavdrops und einen Zero Sirup bestellt. Auf weiteres Backen!

Der Morgen ging mit einer kleinen Bastelei weiter. Mein Neffchen hat sich einen tanzenden Roboter gewünscht, denn sowas hat er noch nicht. Ansonsten sind aber auch Ketchup und Gummibärchen in Ordnung. Tja. Mit 4 Jahren weiß man was Mann braucht.
Nen schöen tanzenden Roboter habe ich nicht gefunden. Dafür eine Roboter-Karte gebastelt. Ich hoffe das ist auch ok.

Gestern abend habe ich noch etwas Wolle bestellt. Ich habe wieder das ein oder andere Projekt am Laufen. Nachher wollte ich noch Bilder von meinen letzten Werken machen. Und ja, ich werde nun immer unter die Bilder schreiben woher ich die Anleitungen habe. Ich hab es schlicht vergessen. Bei meinen alten Posts habe ich das auch soweit nachgetragen.

Mein Training war so gut, wie es am Ende einer Diät sein kann. Meinen Keksen hat die Knusprigkeit gefehlt und draußen regnet es.
Mir ist leicht schwindelig. Ich höre etwas Manson.

Das Telefonat mit meinem Therapeuten war ok. Ich bin einfach total festgefahren in meiner Depression. Wenn ich ehrlich bin, kenne ich eigentlich keinen anderen Zustand als diesen. Immer. Ich fühle einfach nichts. Es ist absolut leer und ich habe völlig resigniert. Ich glaube einfach nicht, dass ich jemals etwas anderes fühlen kann. Dass ich dazu in der Lage bin tiefe Freude und Zufriedenheit länger als einen Augenblick zu empfinden. Vielleicht ist es auch eben so. Ich kämpfe jeden Tag, jeden Moment. Ich mag nicht mehr. Trotzdem werde ich weiter machen. Selbst in der schlimmsten Phase habe ich mich nie wirklich lang im Bett verkrochen. Immer weiter. Immer vorwärts. Immer.

Dabei ist mir inzwischen alles so egal, dass ich praktisch keine Angst mehr habe.

Ich habe keine Lust mehr zu schreiben.

Tschüss.

vor 5 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.