Strohwitwen Foodporn

Diesmal habe ich meine  ‘Eierkuchen’ mit Kartoffelfasern zubereitet. Ich habe die Tage schon etwas damit herumgespielt. Es macht das die Masse etwas teigiger wird. Je nach dem wie viel man davon verwendet. 

  • 3 Eier
  • 20g Frischkäse 
  • Süße nach Belieben 
  • Flavdrops (heute Butterkeks und Marzipan) 
  • mixxern!
  • 10g Kartoffelfasern
  • Backpulver 
  • 1 TL Mohn (optional)
  • nochmal mixxern!
  • Masse in eine kleine Springform geben (ich lege sie mit Backpapier aus) 
  • 170 Grad 

Das Ergebnis ist ein sehr leichtes fluffiges und saftiges Teilchen. (Da ich die Eimasse ordentlich aufgeschlagen habe ist es nicht weiter aufgegangen. Mit dem Backpulver bin ich auch eher sparsam.) Der Mohn verleiht etwas Crunch. 

Ich schneide das Küchlein in Streifen und esse es zusammen mit meinem Avocadofluff. 

Untergehoben und kurz gefrostet ist es auch großartig und weniger ‘laut’. 

Zum Abendessen habe ich Seidentofu mit Senf eingerieben und dann mit Ankerkraut ‘Magic Zero’ mariniert. Ich habe es den Tag über ziehen lassen. Tofu in etwas Öl angebraten, dazu Tzaziki und einen riesengroßen Salat. 

Als Nachtisch habe ich je einen Löffel von der Teigmasse in kleinen Förmchen gebacken. Schichtweise habe ich auf einen Teigling meinen Avocadofluff und Eiermilchwackelpudding (Himbeeren Karamell) gefüllt, dann wieder einen Teigling, Fluff, Pudding und einen letzten Teigling als Deckel. Ab in den Gefrierschrank. Der Fluff wird nämlich irgendwann wieder flüssig bzw. flüssiger. 

Leider ist die Fluffschicht etwas zusammen gequetscht worden, obwohl ich immer gewartet habe bis er gefroren ist. Ich habe noch salted Caramel-Soße über mein Werk gestüttet. Ja. Kann was! Da träume ich doch gleich von einer Schokopuddingfüllung oder Erdbeere.

Als Betthupferl gibt es meinen restlichen Pudding.

Und so sah dann mein Abendessen wirklich aus: 

Gönn dir, Knoppes
vor 5 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.