Schnee und Unruhe

Ich bin heute ziemlich angespannt. Es dauert eine Weile bis ich es merke. Vorallem aber merke ich es an Lex – er kommt nur schlecht zur Ruhe und ist draußen unsicher.

Mein Mann übernimmt. Als Lex soweit ruhig ist, legen wir uns zusammen auf das Sofa. Lustiger Weise läuft Old Shatterhand im TV.

Lex Barker und ich gucken ‘Old Shatterhand’

Es dauert nur einen Moment, dann legt er sich hin und schläft.

Ich habe eine neue kleine Häkelei am Wickel. Langsam entspanne auch ich mich. Es hält nicht lang an.

Den Rest des Vormittags sitze ich auf dem Boden und versuche Lex zur Ruhe zu bringen. Box. Zu warm. Wieder wach. Nochmal von vorne.

Gegen 14:00 Uhr gehe ich in den Keller. Ich kann erstmal nichts anderes als nur da sitzen und ins Nichts starren. Im meinem Logbuch sehe ich, daß ich mich mit den Trainingsplan vertan habe, B wäre dran, nicht A – also mache ich zweimal Beine A. Auch egal. Morgen geht es dann mit Pull B weiter. Wird mir kein Muskel krumm nehmen. War ganz ok. Mehr nicht.

Ich gieße die Blumen im Keller. Sie sehen etwas traurig aus. Fast hätte ich sie vergessen.

Es zuckt schon den ganzen Morgen unter meinem linken Auge.

Nein. Ich bin heute nicht gut drauf. Lex ist heute sehr anstrengend und ich ärgere mich über meine nicht vorhanden Geduld.

Tschüss

vor 4 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.