Trainingsfrei und Fototermin

Ich wusste nicht mehr wie schön eine Gassirunde am Morgen ist und wie sehr es die Qualität des Tages steigert. Es war zwar eiskalt – und ich muss ehrlich zugeben ich bin es einfach nicht mehr gewohnt. Ich bin maximal noch kurz in den Garten gegangen oder habe die Mülltonnen an die Straße gestellt. Vielleicht bin ich auch mal zum Bäcker oder zum Briefkasten. Mehr allerdings nicht.

Wahrscheinlich wird sich in den nächsten Tagen mein komplettes Gesicht abschälen. Die Hände, gerade an den Knöcheln sind fast schon durch. Blutig und aufgesprungen in den letzten Tagen. Kokosfett wirkt bei mir ziemlich gut. Für das Gesicht habe ich noch nichts wirklich gutes gefunden. Meine Haut ist auch einfach ein Arschloch.

Mein Mann ist beim Routinecheck bei seinem Hausarzt. So ist das nun mal wenn man Herz hat.

Ich fange kurz an zu ‘schwimmen’ Lex hat gerade gefressen, ist aber nicht zu bändigen. Statt kurz zu pullern fegt er durch den Garten und klaut mir die Schuhe. Hört sich auch nur lustig an. Gerade bei größeren Rassen besteht nach dem Fressen immer die Gefahr der Magendrehung (!!! Hier noch einmal recherchierten liebe Knoppes! Der Text spricht eher von leeren Magen und großen Mengen – Fazit klar ist es nicht ganz wo es her kommt, es gibt aber Risikofaktoren und Häufungen). Deshalb soll Lex nach jedem Fressen Pause machen.

Er legt sich aufs Sofa und die Äuglein gehen zu. Ich setzte mich daneben. Um 11 Uhr haben wir den Termin bei Wieselblitz. Lex sollte munter und ausgeschlafen sein und nicht zu satt. Ich bin sehr gespannt. Ja, sogar ein bisschen aufgeregt.

Auch am Sonntag haben wir einen Fototermin. Wir haben ihn aufgrund des Wetters um eine Woche verschoben. Ich denke wir haben einen ganz tolle Location und natürlich die beste Inken Jaacks dafür. Darauf freue ich mich, ehrlich, noch mehr als auf Wieselblitz. Fotos von Inken sind ein Herzensprojekt.

Da liegt der erste Termin auch schon hinter uns. Was soll ich sagen! Bester Lex! Er war die komplette Stunde Shooting (immer mit kleinen Pausen) super aufmerksam und hat fast immer gemacht was man wollte (an dieser Stelle sollte nun ein Link zu Lexs Blog kommen, aber der ist ja noch in Arbeit – aber sein Instagramaccount ist online!). Auf der Rückfahrt hat es keine 2 Minuten gedauert und er lag schlafend in seiner Box.

***

Wie war denn der Termin für die Knoppes?

Ja!

Sehr, sehr gut! Keine Änsgte. Keine Panik. Nicht mal ansatzweise ein ungutes Gefühl! Ich konnte ganz ohne Probleme mit der Elke sprechen (sie hat es mir auch wirklich einfach gemacht). Konnte mich ganz auf das Shooting einlassen. War an Lexs Seite und habe ihn versucht zu animieren bzw. habe mich zurück gehalten. Keine Scheu. Kein erst ‘warm werden müssen’. Keine Probleme zu sprechen. Kein Stottern. Keine Schweißausbrüche.

Lex ist da und er macht schon jetzt einiges so viel einfacher für mich. Es ist als würde er alles negative von mir, um mich absaugen. Wie wird es dann erst wenn wir ein eingespieltes Team sind?

Fast schon dauergrinsend und das ganz ohne Wölkchen

Bisher hatte ich im Haus auch keine Panikattacke mehr. Habe mich schnell wieder entspannen können, wenn dann doch der Stress zu hoch wurde. Ich bin zur Zeit fast schon ruhig und gelassen. Kaum mehr ein Nervenbündel.

Tschüss

vor 4 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.