Samstag und Stimmungspingpong

Wir kuscheln uns heut morgen gemeinsam wach.

Mir ist dennoch nach Sofa und deshalb lege ich mich hier noch etwas hin. Beginne dann meinen Tag aber doch zu schnell… Ein Blick in die Gefriertruhe und meine Laune stürzt ab – kein vorbereitetes Fleisch mehr da.

Mein Mann hat die letzte Dose heraus genommen. Die sich langsam stapelnden leeren Dosen im Schrank hätten es mir aber auch schon eher sagen können. Als dann noch der Beutel Hühnerhälse ein zur Unkenntlichkeit zusammengefrorener Klumpen ist – ich hatte sie extra einzeln eingefroren! – muss ich laut schreien.

Eigentlich müsste ich von der Notfallmedikation noch völlig im Happymodus sein. Also doch schon wieder zu oft danach gegriffen und mich zu sehr gewöhnt.

Es dauert, aber ich schaffe es dann doch mich zu berühigen. In der Küche steht nun eine große Schale mit Fleisch. Ich lasse es antauen, dann werden die einzelnen Sorten zusammen gemischt, portioniert und wieder eingefroren. Solang sich das Fleisch nicht zu sehr erwärmt ist das kein Problem.

Ich habe auch noch einige Päckchen fertig gemischtes Fleisch. Allerdings ist da die Makroverteilung nicht so ideal für einen Welpen. Es schadet dennoch nicht wenn er heute und morgen davon bekommt. Zusätzlich habe ich für Lex noch eine Handvoll kleiner Fischchen zur Seite gelegt. Er steht total darauf.

Für heute haben wir uns einen Ausflug in eine Zoohandlung vorgenommen. Lex braucht dringend eine Box für den Kofferraum und ein neues Geschirr und eine neue Leine… Das alte Geschirr ist einfach oll. Die Leine stammt noch von Rebeca und hat unter den Welpenzähnen schon sehr deutlich gelitten.

Für mich ist dieser Ausflug kaum auszuhalten. Es ist voll und laut. Lex ist super. Aufgeregt aber nicht überdreht. Neugierig und intressiert, aber nicht aufdringlich.

Heute ist trainigsfrei, morgen auch. Zwischen Küche und Garten verschicke ich eine wichtige Email. Ich darf nicht darüber nachdenken, hauptsache schnell weg damit. Bevor ich es mir anders überlege.

Ich kann es nicht ändern, meine Laune spielt weiterhin pingpong. Vielleicht ist es auch schon wieder Zeit für meine allmonatliche Symptomverschlimmerung, bevor meine Periode dann endlich alles wieder gewohnt schwierig macht.

Mein Ringfinger ist wieder fürchterlich geschwollen. Ich möchte aber erstmal auf die Cortisonssalbe verzichten. Bin mir auch nicht sicher ob es von der Nesselsucht kommt, oder es einfach ein Tribut an die Haifischzähnchen meines Welpen sind.

Man könnte meinen ich hätte eine Katze, oder sogar einen Löwen zu hause. Fast schon beruhigend, daß der Zahnwechsel kurz bevor steht.

***

Der Smoker kommt nicht auf Temperatur. Mein Mann hat fleißig ein wunderschöne Beef Ribs (US Shortloin) gerubbt. Eigentlich sollte das Prachtstück dort seine vorläufige letzte Ruhe finden bevor es dann heute Abend umzingelt von irgendwas kartoffligem auf unseren Tellern landet.

Meine Laune ist besser. Jetzt ist die Laune meines Mannes im Eimer. Ich schicke ihn in sein Zimmer. Auszeit. Auch er braucht sie und nimmt sie sich viel zu selten.

Wir haben momentan kaum Zeit für die unzähligen Fleischereien die in unserer Gefriertruhe schlummern.

Dafür sind wir auf dem nächsten Grillcamp. BBQ-aufs-Ohr, diesmal auch mit Knoppes und Lex!

Mehr gibt es heute nicht zu sagen.

Tschüss

vor 4 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.