Geburtstag

Meine Nacht war mehr oder weniger on/off. Ich war mehrfach in meinem Zimmer. Habe dort gelesen und meinen Gedanken freien lauf gelassen.
Tatsächlich ist meine Laune wirklich gut! Tolles Gefühl! Schlecht ist mir auch nicht. Keine Muskelschmerzen, keine Krämpfe.

Es gab ein ausgiebiges Frühstück mit allen erdenklichen Schweinereien.
Ich habe es wirklich genossen. Ganz ohne schlechtes Gewissen.

Ja, auch Essen ist oft nicht mein Freund. Teilweise nimmt es bulimische Züge an.
Auch da hilft mir das Training ungemein. Denn:

“Wenn nix drauf kommt, kommt nix drauf!”

Heute möchte ich den Tag genießen, ganz ohne Dämonen. Ich werde mich über die freuen, die an mich denken und die es nicht tun, tun es eben nicht.
Ich kann heute sogar telefonieren. Ich hatte schon Schwiegervater und Oma und Opa an der Strippe. Habe mich sogar richtig unterhalten. Ich feier mich so!

Ich erwische mich dabei, wie ich erwartungsvoll in meinem Sessel sitze und aus dem Fenster gucke. Ich warte auf den Postboten. Großer Fehler.

Post war da. Habe ein Paket voller Nascherei bekommen!
“H” war auch da… nach dem das Paket seit 3 Tagen immer wieder angekündigt wurde und ich angeblich nicht zuhause war. Egal. Ein paar Chucks und ein Kleid. Beides für die Hochzeit meiner Cousine.
Ich bin so verliebt in das Kleid. Manchmal bin ich doch ein richtiges Mädchen. Werde es aber vorsichtshalber noch eine Nummer größer bestellen. Um die Oberschenkel ist es doch etwas eng und bis zur Hochzeit sind noch ein paar Wochen. Ja, und ich bin in meiner ersten Massephase, weiss also noch nicht so gut wo es umfangtechnisch hingeht.

Weil meine Laune heute so gut ist und ich voll aufgedreht bin und meine Füße nicht still halten kann… habe ich mit meinem Mann zusammen eine Podcastfolge aufgenommen (das war jetzt schon eine Weile geplant, mir ging es aber zu schlecht). Wir haben nämlich dieses Jahr ein kleines Projekt gestartet Projekt Ducklinge. Teil I ist nun beendet und da wollten wir nun gemeinsam von berichten.

Gelegenheit genutzt und losgelegt!
Das ging mir doch erstaunlich leicht von der Hand. Hat auch unheimlich Spass gemacht!!!

Die Anprobe und der Podcast haben mich doch ziemlich gestresst. Ich war hektisch und durcheinander. Dazu rennt mir mein Hund ständig in die Beine (sie ist alt und fast blind, macht es einfach nur weil sie mich nicht richtig sehen kann. Trotzdem erzeugt das bei mir eine Enge, ein Kontrolliert werden, Bedrohung).
Ich habe, um mich abzulenken, das Mittagessen vorbereitet. Steak’n’Cheese Sandwich einer bekannten Fastfoodkette. Nur in geil.

Tatsächlich flackert Panik auf. Ich versuche meine Gefühle zu hinterfragen.
Trotzdem habe ich ein beklemmendes Gefühl. Meine Brust ist wie zugeschnürrt und mein Hals fühlt sich kratzig an.
Ich gehe duschen. Lasse wieder das heisse Wasser auf mich prasseln und sitze  einfach nur da. Vielleicht verschwinde ich ja heute.

Ich habe von einer Person, mehr sage ich an dieser Stelle nicht, statt einem Päckchen mit nem Glückskeks im letzten Jahr mit vorausgegangener jahrelanger Funkstille, heute “nur” eine Whatsapp bekommen. Ich habe sie bisher nicht gelesen. Es verursacht in mir eine Mischung aus Gleichgültigkeit und Enttäuschung. Ich kann dem Gefühl einmal mehr nicht auf den Grund gehen.
 
Wir gehen heute Essen. Ich bin wirklich aufgeregt. Aufgrund meiner sozialen Phobie und den daraus resultierenden Panikattacken sind geplante Aktivitäten oft schwierig bzw. unmöglich. Ich weiß nie wie meine Stimmung sein wird. Spontan geht da schon etwas besser. Aber ich lerne es!
 
Brazilian Rodizio
Es war interessant auch ganz lecker, aber nicht “meine” Art Fleisch zu zubereiten.
Dennoch. Der Abend war wunderschön. Ich war und bin zutiefst zufrieden, glücklich und entspannt. Ich weiss nicht wann ich das letzte Mal soetwas wie Glück empfunden habe. Ich…hach ich bin so verliebt in meinen Mann, das Leben und die Welt.

Ja, jetzt gerade kann ich sagen ich liebe das Leben.

Es ist wie ein wohliges kleines Feuer das in mir brennt. Es fühlt sich so verdammt gut an. Es macht mich stark und selbstbewusst. Es sagt mir dass ich geliebt werde. Es lässt es zu dass ich es glaube, dass ich es annehme. Mein Dämon ist jetzt ganz klein, ganz still. Ich habe gewonnen. Mein Tag ist gelb und grün und himmelblau und rosarot!

Lass uns über der Soße Händchen halten!

vor 3 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.