Fast ein guter Tag und FnF

Muskelkater… Von den Waden bis zum Rippenbogen! Morgen wird es bekanntermaßen erst so richtig schlimm. Ich freue mich drauf. Da wird jedes nächtliche pullern gehen zum Abenteuer.
Meine Laune ist außerordentlich guuhut. Neongrün mit Sternchen.

Mein Mann ist schon los um das Womo zurück zubringen. Ich bereite mich auf mein heutiges Training vor. Das heisst etwas rudeln mit Rebeca. Dazu Kaffee und Frühstück.

Spülmaschine läuft,  Staub gesaugt ist auch schon und heute kommt gaaanz super gute Post! Neue Trainingskleidung. *Yeey* 

Ich habe nachher noch einen Termin zum EKG,  das Antidepressiva kann die QT-Zeit verlängern. Da ich alle Nebenwirkungen mitgenommen habe, wollte ich das abgeklärt haben. Ich habe jetzt schon Angst. Nicht vor der Untersuchung an sich. Tatsächlich macht mir der Gedanke daran die Laune mies. Eher dunkel Ocker. Raus aus meinem Kopf!

Training ist durch,  Essen ist drin. Geduscht bin ich auch. Meine unbändiger Haarschopf ist frisch geschoren…

*klopfklopf*

-“Wer ist da?”

-“Panik, lass uns spielen!”

Panik. Das volle Programm. Ich zittere, mein Hals ist zu und mit ist schlecht. Mir ist heiß und mein linkes Ohr hat sich verabschiedet. Der Gedanke an die Arztpraxis macht mir wahnsinnige Angst. Ich will nicht. Alles sträubt sich in mir. Ich will mich schneiden. Will die Angst aus meinem Kopf haben. Schreiben ist besser. Nicht schneiden. Schreiben. Die Angst raus schreiben. Was soll passieren? Ein EKG hab ich schon bekommen. Hab ich selber schon angelegt. Ich weiß wie das geht. Fremde Leute fassen mich an!! NEIN! ICH WILL DAS NICHT!

Wenn jetzt der Postbote klingelt sterbe ich. Meine DHL express Post. Haben die ganze letzte Woche versucht zuzustellen. Ich wusste nicht dass die Lieferung in unseren Urlaub fällt. Zwischen 6 und 11 Uhr haben sie es in der letzten Woche versucht. Kurz vor 14 Uhr… nichts. Brauchen sie eine Unterschrift von mir oder Zoll? Warum liegt es nicht im Briefkasten wie beim letzten Mal? Warum! Die Gedanken hören nicht auf. Jemand will was von mir damit ich bekomme was ICH will. Ich mag das nicht. Lasst mich in Ruhe!

Morgen kommt meine Bestellung. Trotzdem Panik da. Jetzt kann ich nicht mehr so wirklich gut sprechen.

Termin beim Arzt ist erst morgen. EKG kann trotzdem gemacht werden. Muss mein Hemd und alles ausziehen und dann drückt sie an meinem Schlüsselbein rum und klebt die Elektroden an. Ich ekel mich so sehr. Als ich fast schreiend weg laufe ist es fertig. Sieht normal aus. Der Arzt schaut aber nochmal drüber. Ergebnis dann morgen.

Ich zitter so sehr,  dass ich kaum laufen kann. Sprechen geht jetzt auch nur noch ganz leise bzw. gar nicht mehr.

Jetzt noch zum Psychiater. Neues Rezept holen. Man wissen nix von einer Erhöhung auf 40mg. Ich hoffe der handschriftliche Zettel hängt noch am Kühlschrank. Wir sitzen im Wartezimmer. Ich kann kaum atmen. Alles ist so furchtbar laut und voll. Dann ruft die Ärztin mich auf und drückt mir das Rezept in die Hand – für die Abrechnung. Ich brauch dringend nen anderen Psychiater.

Als wir aus der Praxis wollen quetscht sich noch eine Frau durch die Tür. Viel zu eng viel zu nah. Ich hyperventiliere, fange mich aber schnell wieder. Auf in die Apotheke. Es dauert länger. Die Verkäuferin ist neu. Ich zittere immernoch. Kann kaum antworten als mein Mann sagt,  dass wir wohl nicht mehr einkaufen gehen sollten. Ich muss aber.

Einkaufen dann im Glotz-doch-Modus. Ich nehme meine Longbeanie ab.Sollen sie doch meinen geschorenen Kopf anstarren und mitleidige Kommentare hinter vorgehaltener Hand murmeln. Ich weiß dass ich mir den Kopf schere weil ich Bock darauf habe. Ich lange Haare einfach nicht mag und nicht mehr der Sklave meiner ständig fettigen, fusseligen hässlich blonden Zotteln sein will. Ich hasse es aus der Dusche zu kommen und mir erstmal die Haare zwischen den Zehen wegpuhlen zu müssen. Die Haare die zwangsläufig beim Waschen Richtung Abfluss schmotzen und aber einfach überall kleben bleiben.

Ich ziehe meine light carmine farbene Plüschjacke aus (die ist so FLAUSCHIG!!). Darunter habe ich nur ein mintgrünes T-Shirt an. Es sitzt beinahe knalleng. Ich finde es betont sehr schön  meine Muskulatur. In weißer Schrift und in dunkel grünen Balken steht:

I shall not flag nor fail

Flag nor Fail der Markenname von DLB. Ich liebe das Shirt. Man kann sagen, dass DLB irgendwie mein Vorbild ist.

Einkaufen ging ohne Probleme. Die Sorgenfalten oder in dem Fall besser gesagt Angstfalten auf meiner Stirn sind wieder da. Oder immer noch und so tief, dass man sie nicht wegmassieren kann. Mein Mann versucht es. Ich laufe aber etwas alleine durch den Laden und stelle mich alleine an die Kasse und packe den Wagen aus. Ab einen gewissen Punkt ist dann alles egal. Ich konnte die Kassiererin anlächeln und mich diebisch über meine fast unabsichtliche Tomatenschummelei freuen.

Vielleicht betont es auch nur in meiner Fantasie meine Muskulatur und ich bin ein kleines dünnes Mädchen…

Bis das Spiel wieder von vorne los geht.
Kühlschrank ist eingeräumt. Abendessen kochen. Es gab Zeiten, da hat mir kochen richtig Spaß gemacht. Jetzt ist es nur noch eine lästige Pflicht. Normalerweise kann ich es auch kaum abwarten,  dass endlich die Weihnachtszeit beginnt. Kekse backen. Kekse für die Verwandtschaft. Kekse für die Kollegen meines Mannes. Kekse für die Postbotin. Ich habe klitzekleine Ponys gehäkelt und die random verteilt… Es tut mir Leid. Diesjahr wohl nicht. Die Adventskalender für meinen Mann, meine Schwester, mein Näffchen und mich liegen noch in ihren Karton. Es ist nicht mal Füllung in Sicht. Keine Special Edition BBQ-Soße. Keine Kuchen im Glas. Nein. Nichts. Wahrscheinlich auch keine Lebkuchen Burg und keine Lebkuchen TARDIS.
Schluss für heute.

vor 5 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.