BBQ meets Christmas oder das blüht einer unserer deutschen Pekingenten

Heute ist es soweit Scarface kommt aufn Spieß! 

Es soll wie der Titel schon sagt BBQ und Weihnachten sein. 

Ich dachte bei BBQ meets Christmas erstmal an Pulled Pork und Coleslaw. Klassisch im Bun… Dann habe ich die Zutaten ersetzt. Schwein durch Ente, Coleslaw durch Rotkohl und den Bun durch Knödel. Irgendwie bin ich gedanklich an Laugenknödel hängen geblieben. Letztendlich klingt es doch eher nach einem klassischen Weihnachtsrezept. Mal gucken. Habe ich trotzdem nie gemacht,  also ein klassisches Weihnachtsessen und ne ganze Ente schon gar nicht. Ich habe gestern auch mehr oder weniger die Zutaten für die Soße zusammen gewürfelt. 

Wir haben momentan etwas Pech mit unseren Interviewpartnern für den Podcast. Ich habe nicht gewusst das in der Grillszene so viel zu tun ist und keiner Zeit hat! So kam meine Idee zur Weihnachts-BBQ-Soße für die Ente auch zu spontan. Ich hätte gerne jemanden mit Knowhow an der Hand gehabt. Also selbst ist die Knoppes. Mein Mann und ich haben grob die Zutaten mit Volker Westermann, einem guten Freund von uns, abgesprochen. Schließlich gibt es nichts schlimmeres als ein Essen das nicht schmeckt und das hat Scarface nicht verdient!!

Ich habe dann gestern Abend die BBQ Soße gezaubert. Es war ein unheimliches Chaos und alle kleinen Gefäße dienten als Testgläschen. Schwester und Mann haben fleißig probiert und ich habe alles zusammengesucht was weihnachtlich anmutet. Es kam dann zu diesen weiteren Zutaten (Grundsoße Zwiebeln, Knoblauch, Bacon, Ketchup, Weißwein, Worcestersoße ((Sprich es richtig aus!!!)) , Sojasoße, Rauchpaprika, Honig):

  • Orangensaft, Orangenabrieb
  • Mandarinen (ich mag den Geschmack lieber als den von Orangen)
  • Zimt/Zimtstange (ich bevorzuge Ceylon-Zimt)
  • Nelken
  • Kakaoschale/Kakao

Klingt komisch. Ich weiß auch nicht wie gut das zusammen passt. Aber irgendwie passt das und vorallem schmeckt es gut!

Das ist ne baconige, fruchtig, süße Orangen-Zimt-Rauch BBQ Soße geworden! 

Rotkohl 

  • Sternanis
  • Granatapfel
  • Preiselbeeren
  • und so bis es gut schmeckt
  • Orange, Mandarine, Saft

Laugenknödel 

  • Laugenbrötchen
  • Dunkles Kqrtoffelbrötchen
  • Zwiebel
  • Milch
  • Eier

Klingt simpel ist es auch. So der Zungenneutralisator nach der Ente-Rotkohl-Explosion. 
Chaos in der Küche. Ente, Federkiele, Fettwanne… Orangen, Zwiebeln, Suppengrün, Rotwein und Rebeca voll mit Granatapfelsaft. Wie konnte das nur passieren. 

Nachdem ich Scarface liebevoll mit meiner BBQ-Soße eingerieben habe,  dreht er sich jetzt im Grill. Leider geht der Backburner prompt nicht. 

Mein Mann beseitigt das Schlachtfeld in der Küche. Dann bin ich wieder am Werk mit Knödeln und Rotkraut.

Alles erledigt. Ente ist gegessen. Weil jetzt eher improvisiert werden musste (Backbruner)… Ist Scarface nicht so geworden wie wir es uns vorgestellt haben. Es gab dann noch nen tierischen Fettbrand, das hat die BBQ-Soße nicht überlebt. Man lernt eben noch. 

ABER ich fands sooo lecker! Meine Stücken waren saftig und so gut. Der Rotkohl war so gar nicht Rotkohl. Köstlich! Das Highlight war für alle mehr oder weniger mein Laugenknödel (meine ersten jaha!) und die Soße die Enton Scarface von sich gegeben hat. 

Ich habe mich gefühlt wie Homer Simpson. Hab tatsächlich ein paar Tränchen in den Augen.

vor 4 Jahren

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.