Abwertung,  mein Dämon schimpft mit mir…

Tendenz ist heute eher wieder Richtung schlecht. Das nervt so. Ich habe mich gestern noch so gefreut auf das heutige Training. Heute fühle ich mich einfach nur extrem unter Druck gesetzt. Es ist etwas das ich machen  muss.  Mit müssen kann ich sehr schlecht umgehen. Termine aller Art erzeugen in mir eine Anspannung, die mir jede Energie und (Vor-)Freude rauben. Ich kann es schlecht beschreiben. Es ist wichtig, dass ich einen strukturierten Tag habe, damit ich nicht völlig in mir versumpfe. Natürlich ist mein Training etwas freiwilliges. Wenn ich das Training aber ausfallen lasse oder verschiebe wird das vielleicht einreißen und es wird eher zur Regel als zur Ausnahme. Frühstück ist drin. Der Timer läuft. Supps sind soweit vorbereitet. Ich muss nur noch meinen Kaffee und meine 2l Waterbottle in meine Kellerkiste packen, Rebeca untern Arm klemmen und los. 

Heute möchte ich vor der eigentlichen Einheit Fotos machen. So habe ich es mir zumindest ausgemalt. Mein Dragongear ist bis auf das Fasha Tanktop in der Wäsche… Ja ich habe gestern nicht alles geschafft. Dazu habe ich aber keine passende Hose, da Fasha eher in Shorts kämpft. Mal sehen. Ich dachte da an meine 

Du kannst nicht alle töten 

Shorts. Wird sicher eine lustige Kombi. 

Auf einmal finde ich den Gedanken daran so albern, dass ich zwischen machen und nicht machen schwanke und heulen muss. Ich habe es versucht. Nein. 

Training war in Ordnung. Trotzdem hat es mein Dämon geschafft meine Leistung und mich abzuwerten. Ich fühle mich beschissen. Mag mich vergraben und nicht wieder raus kommen. 

Ich häkel etwas. Heute ist Nikolausi. Kein gefüllter Stiefel. Keine Bedeutung. 

Heute mag ich auch nicht kochen. Ich mag gar nichts. Baden. Vielleicht baden. Ja, war doof. Ich habe mich selbst wieder richtig gut runter ziehen können. Ich will kein Training mehr machen und nie wieder kochen. Auch nie wieder meinen Trainingslog kommentieren und aktualisieren und schon gar nicht diesen meinen Blog weiter schrieben. Warum auch… Für was.  

Eigentlich haben wir, mein Mann und ich,  heute zusammen einen Termin. Ich kann nicht. Ich fühle mich schlecht, weil ich meinen Mann alleine hinschicke.

Ich schnippel Gemüse. Möhren in gelb, violett und orange. Zucchini. Aus irgendeinem unerfindlichen Grund liegen hier drei angeschnittene Zucchinis rum. Zwiebel. Grüne Paprika. Ich teile einen Spaghettikürbis. Tomaten. Hackfleich von unserem Metzger. Das wird eine Kürbis (Spaghetti) Bolognese. Mein Mann muss heute auswärts essen. Der Termin dauert länger. 

Mein Hals ist wie zugeschnürrt. Mag heute nicht mehr schreiben. 

vor 4 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.