Gedanken kreisen und ein ganz schön grosses Lob

On/Off Nacht. Rebeca war wieder viel unterwegs. Seit vorgestern bekommt sie wieder etwas mehr Cortison. Ihr Vorderbeine ist während des Absetzens wieder schlimmer geworden. 

Ich wurschtel mich langsam durch den ‘ersten’ morgen. Frühstück für Mann und Hund. Ich wasche etwas ab,  die Spülmaschine tut sich schwer mit meinen Smoothiegeschirr. Mein Mann klebt das Paket für meine Schwester zu. Dann müssen wir telefonieren. Wir erreichen niemanden,  also per Mail. Ich mag nicht darüber sprechen. Es belastet mich zur Zeit zu sehr. 

Ich verabschiede meinen Mann,  Rebeca ist schon unterwegs und sucht Leckerlis. Scheint eine besonders köstliche Sorte zu sein! Ich fülle beide Vogelhäuschen und die Fensterbank in der Küche mit Sonnenblumenkernen und Erdnüssen. Eine Horde Spatzen wartet schon. 

Ich setze mich aufs Sofa. Rebeca dreht noch ein paar Runden,  dann möchte sie mit aufs Sofa. Sie dreht sich ein paar Mal und rollt sich dann neben mir zusammen. Zeit für das erste Schläfchen des Tages. 

Meine Gedanken kreisen. Ich bekomme Kopfschmerzen. Domian läuft im Hintergrund. So richtig zur Ruhe kommt Rebeca nicht. Man muss sich noch etwas strecken und zurecht rompeln. 

Der ‘zweite’ Morgen beginnt. Ich mache mir Frühstück. Fühle mich alleine. Ich ertrage die Trauer nicht, die in mir wächst. Ich weiß nicht woher es kommt. Es ist wie ein Stein. Ein Felsen. Ein Berg. Ich fühle mich so leer.

Während ich meinen Kaffee trinke,  schreibe ich den aktuellen Trainingsplan auf. Ich habe auch eine App,  trotzdem nehme ich lieber ein Stück Papier. Normalerweise bin ich bei einem neuen Plan ordentlich aufgeregt und extrem motiviert. Nein. Kreuzheben 1-2-3 Waves. Ich werde zu schnell das Gewicht steigern. Oder haben ich jetzt daraus gelernt? Ich starte mit 85% vom Maximalgewicht. Irgendwann während der Aktion war ich bei 90 kg. Je größer mein Dämon wird, desto niedriger ist mein Maximalgewicht. Aktuell bin ich bei 75 kg. Das ist doppelt schlimm.  

Rebeca ist wieder unterwegs. Sie sitzt vor der Dose Leckerlis. Eindeutiges Zeichen. Sie setzt sich hin,  Blick starr auf ihre Beute und bewegt sich erst wieder wenn sie ihr Belohnung bekommt.

Training war in Ordnung. Die Leere danach ist aber einfach… schlimm. 

Ich habe eben meinen Log aktualisiert und mein Bild bei Insta gepostet. Heute bekomme ich viele Kommentare. Dabei finde ich das Bild wirklich schlecht. Meine Kopfschmerzen sind schlimmer geworden und mir ist irgendwie kalt. 

Ich dusche. Gefühlt eine halbe Ewigkeit. Das heisse Wasser auf meinem Rücken tut gut. Ich verschwinde nicht im Gully.

An der Studie kann ich nicht teilnehmen. War mir auch irgendwie klar. Sowas in der Art habe ich auch schon gemacht. Also bin ich voreingenommen. 

Haha! Ich habe gerade ein tolles Lob für meine Fortschritte von einer richtig echten Bodybuilderin bekommen. Ich kenne sie sogar in echt! Das ist so so gut!!! 

Ich lese und versuche den Tag rum zubekommen.

Ich versuche anderen zu helfen, denen es ähnlich geht wie mir. Heute raubt es mir all meine Kraft. Es hilft beim Reflektieren ja… Aber heute tut es nicht wirklich gut. 

Auf Essen kochen habe ich keine Lust. Ich hoffe, ich kann meinen Mann zu einem Döner überreden oder was weiß ich.
Ach, Döner hat heute zu. 

Tschö. 

vor 4 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.