Bäh. Nein. Niemand zuhause.

Mein Mann weckt mich. Ich bleiben so lang liegen wie ich kann. Verzettel mich beim Frühstück machen. 

Lege mich hin. Rebeca weckt mich. Mein zweiter Morgen beginnt schleppend. Ich mag einfach nicht aufstehen. Nie mehr. Ich mag liegen bleiben. Für immer.

Rebeca fordert ihr Spielzeug und verschwindet damit hinter dem Sofa. 

Ich brauche einige Anläufe um mir mein Frühstück zu machen. Für mein Taining ist alles vorbereitet. Dann klingelt mein Timer und es geht schleppend los. Ich muss all meine Kraft aufwenden um bei meiner Mobilisierung nicht einfach liegen zu bleiben. 

Essen nervt. Duschen nervt. Häkeln nervt. Hörbuch nervt. TV nervt. 

Den Müll habe ich nicht an die Straße gestellt. Es stürmt einfach zu doll und ich habe keine Lust das Zeug wieder ei zusammeln. 

Vielleicht werde ich auch krank. Es fühlt sich alles neblig und schwer an.

vor 5 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.