Pipialarm und Gefühle 

Rebeca ist heute morgen wieder ausgelaufen. Eigentlich gibt es zwei Arten von aus dem Körbchen springen:

  • Mach meine Decke ordentlich, mir ist kalt, flausch mich
  • Ich muss Pipi/Kacka

Dadurch zu unterscheiden, dass sie zur Tür läuft und nicht gleich wieder am Körbchen steht. Ja… Das passiert irgendwie nicht mehr. 

Ich konnte wieder nicht gut einschlafen. Kopfschmerzen habe ich zur Zeit andauernd und einen ungeheuren Durst. Die Nacht wurde auch einige Male unterbrochen.

Der Abend war noch ziemlich aufgedreht und übermüdet. Das Fruchtleder ist bisher nicht ganz fertig geworden. Ich habe das Gerät abends dann auch abgestellt und heute morgen die Temperatur etwas erhöht. Es ist aber ein ansehnliches klitzekleines Portiönchen zusammen gekommen. Ich bin gespannt!

Post gab es auch schon. Der Paketbote war etwas verwirrt und war dann drei mal da. 

Meine Malsachen sind gekommen. Ich habe gleich grosse Flaschen mit Acrylfarbe bestellt. Dazu neue Pinsel, Leinwände, Firnis,  Struckturpaste und Effektfarbe. 

Dann kam der Bote nochmal und hat mir mein Päckchen heissersehnten Tee gebracht. Irgendwie hatte sich das versteckelt. 

Und dann kam er nochmal das Scannen von den anderen Paketen hat nicht geklappt… und fast die Unterschrift vergessen. 

War aber auch ein Netter. Wieder so eine Situation, die mir nichts ausgemacht hat. Ich habe die Tür normal geöffnet. Mich normal unterhalten und ja, alles so gemacht wie Menschen es machen. Der Unterschied, keine Ahnung ob das wichtig ist. Er hat geklopft und nicht geklingelt. 

Das Klingelgeräusch ist schon eher ein Angstfaktor bei mir. 

Training ist ziemlich gut und das Fruchtleder im Anschluss großartig . 

Einkaufen steht jetzt noch an. Ich bin alleine in einem Drogeriemarkt. Ich vermeide Blickkontackt. Mein Mann ist derweil im Tierfachmarkt neben an. Hundwindeln umtauschen. Rebecas Ärschlein ist doch etwas größer. Als mein Mann endlich dazu kommt, bin ich kurz vorm Weglaufen. Nicht cool. Es hat auch nicht gefühlt länger gedauert, es hat wirklich gedauert. Mein Mann hatte die Karte dabei, mußte also bezahlen.

Weiter geht es. Ich bin gerade in so einem körperlichen Tief. Ein Schläfchen wäre jetzt genau das Richtige. Dann passiert sowas, Knoppis schlauer Spruch des Tages:

Man sollte sich nicht an das eine oder andere Ekzem anpassen.

Einkaufen war so weit ok.

Bis zu der Stelle mit den Karten für jeden Anlass. Ein wichtiger Geburtstag steht an und ich weiß nicht was ich machen soll. Es geht um jemanden mit dem ich keinen Kontakt mehr habe. Zur Zeit belastet mich das sehr. Ein Miteinander war auf einmal und immer öfter irgendwie schwierig. Es gibt gewisse Konstellationen,  die ein vernünftiges Miteinander beinahe unmöglich gemacht haben und eben diesen Bruch herbeigeführt haben. 

Ich habe eine Karte gekauft. Ich höre ganz auf mein Herz und das sagt: 

Tu es!

Ich habe lange vor der Auslage gestanden und mir jede einzelne Karte angeschaut. Meine Gedanken sind umher geirrt. Ist es richtig was ich tue? Bist du dir sicher? Ich habe mit den Tränen gekämpft und werde von meiner eigenen Emotionalität überrascht. Damit habe ich nicht gerechnet. Nicht nach all den Jahren. 

Ich wählte zwei Karten aus. Eine davon erschien mir nach längeren hin und her eher unpassend. Dabei hätte es dem entsprochen was ich dachte und auch jetzt denke. Ich nahm die andere mit. 

Zuhause muss ich mich erst einmal zurück ziehen. Was passiert da gerade mit mir? 

Ich muss jetzt sehr viel nachdenken. 

vor 5 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.