Gedanken schweifen

Kopfschmerzen. Botox macht erstmal ordentlich Kopfschmerzen. Meine Laune ist heute Richtung positiv.

Ich muss mich trotzdem nocheinmal hinlegen.

Mein zweiter Morgen beginnt um elf. Ich habe immernoch Kopfschmerzen und auf meiner Stirn piekst es ein bisschen. Rebeca hat eingerollt wie ein pupsendes Flauschbällchen neben mir geschlafen. Sie jagt jetzt wieder ihren Kong. Wir haben das Schmerzmittel erhöht. Heute morgen ist sie mir mit wilden Spielaufforderungen ins Bad gefolgt. Schön!

Meine Gedanken schweifen immer wieder ab. Post klingelt. Die neuen Tageslichtlampen für meine Geckos, einmal frisch aus Großbritannien Tee und ein Brief.

Nicht das Tee etwas völlig neues für mich ist,  aber meine Cousine hat mich mit einer mir unbekannten Marke angefixt. Da musste ich mich erstmal durch das halbe Sortiment schlürfen. Heute war Zimt in der Post. Ich liebe Zimt!

Heute morgen gibt es eine Brennssel Fenchel Pfefferminz Mischung. Heute abend dann einen Gute-Nacht-Tee mit Lavendel Sehr köstlich.

Die neuen Lampen für meine Geckos lasse ich erstmal auf Temperatur kommen. Evtl. bringe ich sie dann morgen an. Ja, eigentlich haben die Drei Winterruhe. Die gibt es hier aber nur in der Lightversion. Weniger Licht, weniger Wärme, weniger Futter. Kleines Tier, als auch Ruth waren in einem ziemlich jämmerlichen Zustand als ich sie bekommen habe.

Ruth, Kleines Tier, Nina

Sie hätten kaum eine Winterruhe überlebt. Das ist jetzt ca. 13 Jahre her. Sie müssen jetzt also ca. 15 Jahre alt sein. Und ja. Jeden Umzug haben sie mitgemacht, auf Zeitungen und in Kartons gewohnt. Alle weiteren Weibchen, die ich dazu gesetzt  habe, sind früher oder später eingegangen. Ausser Nina. Sie ist jetzt seit ca. 7 Jahren dabei.

Den Brief werde ich heute Abend öffnen. Heute ist der wichtige Geburtstag. Der Brief ist die Antwort auf meine Karte. Ich habe gemischte Gefühle. Vorallem Angst. Angst das wieder das passiert was immer passiert, wenn ich versuche meine Familie wieder zusammen zubringen.

Schmetterlinge und Klatschmohn

Es kommt immer zu einer Katastrophe an deren Ende ich sehen muss wie ich die Scherben wieder aufkehre. Mir Vorwürfe mache es wieder versucht zu haben und mich frage was falsch gelaufen ist. Was ich getan habe. Warum es mir nicht vergönnt ist eine richtige Familie zu haben.

Das Training war sehr gut. Jetzt erst einmal die Beine hoch. Zur Ruhe komme ich trotzdem nicht. Wurschtel hier und da. Stocher in meinem Essen rum. Muss dann doch einmal gucken wie die Tageslichtlampen aussiehen… Ach da muss erstmal wieder das Schaltergehäuse auf,  sonst kann ich das nicht durch das Lüftungsgitter hängen.

Ja und dann ist da noch der Brief von meiner Mom. Was erwartet mich. Was passiert wenn ich in lese. Was macht es mit mir?

Schluss für heute. Ich muss meinen Kopf ausruhen. Meine Gedanken und Gefühle müssen schlafen.

Tschüss

vor 4 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.