Sonntagsmodus

Die Nacht war wie die letzten auch. Wobei ich mit einbilde,  dass sie weniger unruhig war. In weiser Voraussicht habe ich eine frische Decke mit ins Schlafzimmer gelegt. Natürlich hat Rebeca wieder ins Körbchen gepullert. So gut wie sie tagsüber alles anzeigt. Nachts klappt es einfach nicht mehr.Wecker stellen ist schwierig. Sie hat da absolut keine feste Zeit. 

Sonntagsmodus. Ich aktualisiere meinen Log. Gewicht ist gleich. Maße soweit auch nur Spiegel sag alles gut. Das ist auch was zählt.  Ich habe einen herrlichen Muskelkater im ganzen Körper. Vorallem in den Waden und den Schultern. Ja, man! Den habe ich es Freitag so richtig gezeigt!

Bevor wir heute irgendwo versumpfen, schicke ich meinen Mann und mich in den Keller. Jetzt wird sich um unser kleinegroße Ameisenkolonie gekümmert. Da sie es letzten Sommer vorgezogen haben sich in beiden Formicarien breit zu machen,  mussten wir diesen Winter improvisieren. Statt Kühlschrank,  steht die Kolonie nun in der kleinen Toilette im Keller. Heute haben wir dann die Arenen abgestöpselt und ausgemistet. Morgen werden sie dann neu eingerichtet. Und ich stelle ein paar Bilder online. Vielleicht gibt es dieses Jahr noch eine weitere Kolonie. 

Mein Mann war ja gestern podcasttechnisch unterwegs. Ich finde die neue Folge absolut gelungen und möchte sie euch hier an dieser Stelle nicht vorenthalten: Lejo’s feine Küche – auch bekannt als Black BBQ. Viel Spaß beim Reinhören!

In meiner letzten Therapiestunde habe ich auch wieder Hausaufgaben auf bekommen. Wenn ich mich z.B. mit anderen Leuten unterhalte –hier beschränkt es sich atm auf meinen bzw Logs anderes– soll ich meine Befürchtungen (Reaktion meines Gegenübers – mich auslachen, nicht ernstnehmen,  wütend oder beleidigen antworten) aufschreiben und dazu schrieben mit wieviel prozentiger Wahrscheinlichkeit dieses Befürchtungen eintreten werden. Im Anschluss werte ich dann meinen ‘Befürchtungsbogen’ aus und notiere nun die Prozente mit dem eine meiner befürchteten Reaktionen nun tatsachlich eingetroffen ist. Tja, jetzt habe ich aber keine Befürchtungen und wenn es eine negative Reaktion geben sollte ist es mir gerade auch ziemlich egal! Ich versuche es dennoch irgendwie in meinen Log mit zu integrieren. Gerade habe ich auch eine Idee wie ich das machen könnte ohne die Antwortenden damit zu irritieren. Dann habe ich zumindest für Angstzeiten Lesematerial. Man es ist echt nicht leicht meine Ängste anzugehen wenn sie dann einfach mal weg sind. Dank meiner ‘Tagträume’ bin ich mein eigener Held. Ohne Ängste, ohne Zweifel. 

Nein… Ich weiß doch nicht wie ich es umsetzten soll. Da muss ich nochmal in mich gehen. Oder diese Übung erst einmal hinten an stellen. Es ist fast unmöglich meine Baustellen anzugehen.

Heute mach ich wirklich viele Sprünge, sorry dafür. Aber so ist es nun mal in meinem Kopf. Chaotisch.

Und auf zum nächsten Themensprung!

Jemanden,  dem ich auf Insta folge hat mich heute an meinen OC erinnert. Ihm wurde sein  Kindheits-Saiyajin-Traum erfüllt und er bekam seinen OC. Seinen OC, ist das nicht doppeltgemoppelt? Also habe ich nach meinem gesucht und leider nicht gefunden. Dafür aber ein paar andere Bilder.

Mein OC in verschiedenen ‘Formen’ aber das einzig richtige habe ich nicht finden können.

Ich habe viele, viele Bilder gefunden. Versuche, Gekrakel, etwas besser gelungene… Aber nicht den richtigen OC

Alle angefangen und nie zu Ende gebracht

Die Bilder sind zwischen 15 und 20 Jahre alt.
Ich habe damals eine ganze Welt erschaffen. Vom Taxigaul bis zum Reitraptor.

Es gibt auch noch mindestens zwei weitere Bilder, die ich vermisse.

Auch diese Bilder habe ich nicht finden können.  Die Mappe war leer. Ich habe sie bestimmt an einen sicheren Ort geschleppt. 

Tschüss 

vor 4 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.