Donnerstag

Auch am Abend war meine Laune mal gut mal schlecht. Ich war früh im Bett. Habe gelesen und versucht meine Gedanken Gedanken sein zu lassen. Es hat wieder länger gedauert bis ich eingeschlafen bin. Die Nacht war auch eher durchwachsen. Wieder sehr emotionale Träume gehabt.

Heute Morgen bin ich verwirrt. Ich stehe in der Küche und weiß nicht wie ich die Brote für meinen Mann machen soll. Mein Kopf ist völlig leer. Ich stehe einfach da. Mitten im Raum. Ich weiß nichts mehr. Gedankenfetzen. Ich vergesse die Hälfte. Ich will mich irgendwo hinsetzten. Ich bin gerade verloren gegangen…

Ich würde gern mal ‘goldene Milch’ ausprobieren. Ich schaffe es nur heute morgen nicht sie zuzubereiten. Nein. Kein guter Morgen. Trotzdem gehe ich früh zum Bäcker. Es ist etwas mehr los. Das hatte ich gehofft. Ich hole mir ein Dinkelvollkornbrötchen. Ein halbes mit Banane drauf passt in meinen Plan. Ein Auto hat eine Panne kurz vor meiner Haustür. Da scheint keine Hilfe von Nöten zu sein. Ich habe mein Wölkchen dabei. Es fängt ordentlich an zu schütten als ich kurz vor der Haustür stehe.

Während meine Kurkumapaste andickt (ich muss es einfach ausprobieren!), koche ich einen Pfefferminztee. Mit Tee Schokokäfer und ein paar Weintrauben gehe ich zum Auto auf der andern Straßenseite. Eindeutig platter Reifen. Das Auto ist leer. Ja… naja… Ich habe es versucht.

Heute kommen meine Pflanzen. Ich kann sie dann theoretisch morgen einbuddeln. Es schüttet aber seit gestern immer wieder aus Eimern. Also bleiben die Blümelein erst einmal im Haus. Es soll ja auch nochmal ordentlich kalt werden und überhaupt kriege ich morgen auch besten Besuch!!! Da kann ich schlecht im Garten buddeln gehen. Ich hoffe,  dass auch die Postbotin kommt. Ich habe hier ein Osterfanten für sie liegen. Die Pflanzen kommen mit einem anderen Boten.

Ich fühle mich weiterhin verwirrt. Irgendwie ziellos. Losgelöst. Nicht bei mir. Ich weiß praktisch nicht was ich den ganzen morgen gemacht habe. Draußen wird es immer wieder dunkel richtig hell überhaupt nicht. Meine  Kaffee ist praktisch uberührt. Ebenso mein Tee. Trotzdem steht in der Küche eine Kurkumapaste,  Wackelquark ist auch vorbereitet und die Spülmaschine ist auch ausgeräumt. Ich friere. Ich will mich hinlegen und schlafen.

Hinlegen ja,  schlafen nein. Mein Ohren sind seit heute morgen wieder taub. Ich bin fürchterlich angespannt. Abwechselnd liege und sitze ich völlig verkrampft auf dem Sofa. Was ist nun schon wieder los?

Bisher habe ich mich erfolgreich geweigert die weiße Wolldecke zu waschen. Rebeca hat ihre letzten Tage darauf mit uns kuschelnd verbracht. Vom vielen liegen hatte sie sich ja die Hinterpfötchen aufgescheuert. Davon ist noch Salbe und etwas Blut auf der Decke. Ich habe es einfach noch nicht übers Herz bringen können sie zu waschen. Langsam wird es aber Zeit. Ich brauche die Decken auf meinem Sofa frisch und duftend. Ich… Ich kann es einfach noch nicht. Die Decke steht nicht vor Dreck oder so. Sie ist jetzt 6 Wochen nicht gewaschen. Liegt sonst nur auf dem Sofa und ja sie war frisch aus der Wäsche kurz bevor die Mini gestorben ist. Ach. Ich weiß es doch auch nicht.

Ich bereite meinen Porridge vor. Kirschen lasse ich weg. Ich nehme auch nur die halbe Menge an Magerquark. Dafür gibt es mehr Banane. Ich muss ein bisschen an meiner Ernährung schrauben. Ich habe immer mal wieder ordentlich Bauchweh mit allem was dazu gehört.  Könnte natürlich am Glutamin liegen,  vorallem aber am Avocadofluff. Der bläht ordentlich auf. Also weniger fluffig machen und das Futter etwas umschichten. Aus einen Teil der Bananenportion mache ich mit etwas Zitronensaft,  Kokosflocken und Vanille einen Brotaufstrich. Das kommt nachher auf mein Dinkelbrötchen. Oh ja! Das sieht gut aus!

Training war ok. Mein Muskelkater hat mich doch ziemlich eingeschränkt und ich fühle mich als hätte ich nicht alles gegeben.

Mein Brötchen hatte ich kurz im Toaster. Wie der aber so will gab es heute nur schwarzgefleckt. War dann nicht so die Offenbarung. Dafür war meine ‘Bananenmarmelade’ ziemlich gut. Nach einer kurzen Wäscheunterbrechung gab es meinen Porridge und danach kamen gleich meine Pflanzen. Ja. Als hätte jemand mit dem Paket fußball gespielt… Die Pflanzen sind aber ok.

Nein,  dieser Tag fühlt sich nicht gut an. Ich sitze im dunklen Wohnzimmer und löffel meinen doch ziemlich geflufften Avocadofluff. Mein Bauch grummelt jetzt schon.

Morgen steht wieder laufen an. Vielleicht gibt es eine kleine Regen- und Windpause, die ich nutzen kann. Gleich müssen wir noch einkaufen. Wird sicher die Hölle los sein. Bekanntlich folgt auf einen Feiertag das Ende der Welt.

Tschüss

vor 5 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.