Ein paar Tage und so gut wie möglich 

Gestern war ich noch ganz gut gelaunt. Ich habe den Abend mit meinem Mann genossen und wir haben wirklich auch gekichert und gelacht. 

Die neuen Medikamente kann ich zum Ende dieser,  Anfang nächster Woche bekommen. So richtig scharf bin ich eh nicht drauf. 

Geschlafen haben ich auch fast ununterbrochen. Der Tag war auch ziemlich anstrengend. 

Das Yoga heute morgen war gut. Entspannt. So entspannend,  dass immer wieder Tränchen gekullert sind. Es war auch anstrengend und WTF bin ich unbeweglich! Danach ist das Gefühl eher ‘ungenügend’ als hätte ich nichts getan und mein Cardio-Soll nicht erfüllt.  Ja es ist ‘nur’ Yoga. Dennoch empfinde ich es sehr fordert für Körper und Geist. 

Heute versuche ich mich an neuen alten Backkreationen. Anderes ‘Mehl’,  anderen Formen und Kombinationen. Ich bin gespannt. 

Die Sonne scheint dann doch noch und ich wühle im Garten. Terrasse muss gefegt werden. Bei dem Wind eher nicht so Befriedigung. Rasenkanten müssen geschnitten und Rasen muss gemäht werden. Heute aber nur den Gartenteil. Neben dem Kompost reiße ich die Brennessel aus. Ging schneller als gedacht. Da bekomme ich gleich etwas Mut für den kleinen Winkel im Garten der praktisch nur aus Brennesseln und einem Apfelbäumchen besteht… Aber die Schmetterlinge! Hm.

Ich kann mich heute schlecht auf Ruhe einlassen. Muss immer in Bewegung bleiben. Immer den Kopf anhaben. Liegt vielleicht an meinem Strohwitwendasein. Das aller erste Mal ganz allein. Das erste Mal seit 11 Jahren. Da springt natürlich gleich mein Hirn an und zeigt mir alle möglichen Erinnerungen. Besonders schlimm wird es dann heute Abend,  wenn mir die Bilder vom Krampfanfall wieder hoch kommen und unsere letzten gemeinsamen Tage. Dann denkt mein Kopf daran wie es war als mein Mann fast einen Herzinfarkt hatte und einfach so umgefallen ist und ja… fühlt sich blöd an. Ich versuche die Gedanken laufen zu lassen. Mit aller Gewalt zu unterbrechen. Lasse sie zu. Halte sie fest.  Ich versuche einfach alles damit mein Hirn schneller damit fertig ist. 

Ich versuche mir die kommenden Tage so schön wie möglich zu machen. Gleich werde ich noch das ein oder andere Foto machen gehen. 

Ich habe beim Rumstromern in meinem Vorgarten Vergissmeinnicht entdeckt, Pusteblume und Flieder der vom Nachbargrundstück baumelt

Wird wohl Zeit für ein Telefon mit bessere Kamera. Jaja. Ich bin einfach zu faul um mir die Kamera meines Mannes zu nehmen. 

Tschüss 

vor 4 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.