Atemübungen und Avocado

Bevor mich die allmorgendliche Küchenpanik überflutet stelle ich mich ans Fenster und mache meine Atemübung. Ich habe gestern gar nicht erwähnt,  dass es noch etwas anderes gab bzw gibt was mich oder viel mehr uns beschäftigt. Schwiegervater ist gestern mit einem Herzinfarkt ins Krankenhaus gekommen. Er hat selbst den Notruf wählen können. Gestern Mittag ist er dann auch schon von der Intensiv auf dir normale Station verlegt worden. Soweit geht es ihm aber gut. Ich muss nicht erwähnen, dass mein Mann in dieser Woche seinen ersten Nachsorgetermin beim Kardiologen hat. Macht die Sache natürlich nicht angenehmer. 

Trotzdem mache ich mir Gedanken über Schwiegervater. 

—-

Ich häkel und stopfe und häkel weiter. Mein Ziel werde ich wohl nicht ganz schaffen. Projekt ‘Erdbeere’ macht mir doch sehr zu schaffen. Die Luft ist raus, wir man so schön sagt. Mein Mann und ich sprechen oft über das Projekt und dem was kommen wird oder nicht. Es frisst sich in mein Hirn. 

—-

Training steht kurz bevor. Mein Essen ist vorbereitet. So richtig Lust habe ich nicht. Es ist unglaublich warm und das schlägt mir auf den Kreislauf. Also heute wieder Gewichte nach Gefühl.  

Ich denke das Shooting setze ich für den 17.06. an. Vielleicht auch nicht. 

Ich bin jetzt ziemlich platt. Im Schneckentempo habe ich die Küche aufgeräumt. Ich müsste dringend Staubsaugen und wischen,  Rasen mähen und noch eine Handvoll Blumenzwiebeln einbuddeln. Am Samstag steht ein BBQ an. Da muss das Haus blitzen. 

Projekt ‘Erdbeere’ ist noch immer nicht abgeschlossen. Gerade fehlt mir aber die nötige Koordination der Finger um es fertig zu stellen.  

Irgendwie klappt es dann doch noch. 

Tschüss…

vor 4 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.