Nochmal so ein Tag

Kaum Albträume gehabt und war auch nur ein paar Mal wach. 

Gestern Abend war ich ziemlich ‘übellaunig’. Irgendwas hat mich gewaltig gestört,  meine Ruhe gestört. Ich muss dringend das Haus aufräumen. Nicht das es dreckig oder unordentlich wäre, aber es stört mich trotzdem irgendwie. 

Laufen wollte ich heute optional halten. Eigentlich wollte ich mehr laufen,  weil ich am Wochenende wohl nicht zum Training kommen werde… Aber ja. Ich bin einfach völlig ausgelutscht. 

So startet mein Tag in Jacke und Decke gekuschelt auf dem Sofa. Dabei schlürfe ich meinen Kaffee. Schaue mir die Logs meiner Mitstreiter an und renne alle Nasenlang raus um die jeweils frisch geleerte Mülltonne einzusammeln. Nicht auszumalen würde  eine Tonne umfallen oder ein gelber Sack weggeweht werden! Was inzwischen auch meine einzige Sorge in Bezug auf die Tonnen und Säcke ist. Ich habe keine Angst mehr sie an die Straße zu stellen. Oft bleibe ich auch noch einen Moment stehen und genieße den Blick über das Rapsfeld und die ‘Berge’ im Hintergrund.

Etwas sinnloses Geschreibsel um mit meinen Gedanken nicht alleine sein zu müssen. 

Seit ein paar Tagen kann ich meinen Ehering nicht mehr tragen. Beim zurechtschneiden der Schweineschulter, letzten Freitag, habe ich mich mit dem blöden Messer einer weltbekannten Marke mit W (das weniger scharf ist als es sein sollte…!!!! Aber hey,  auch die Pfannen dieser Marke sind… Mist…) ins Ringfingergelenk geschnitten. So einen Schnitt,  den man aufklappen kann. Hat einen Moment gedauert bis ich es bemerkt habe. Jedenfalls ist die Stelle am Abheilen aber noch geschwollen. Ich fühle mich nackt!

Der Hausputz läuft nur sehr schleppend. Ich freue mich wirklich auf nächste Woche. Im Garten war ich auch schon fleissig. Die Seitentriebe von meinen Tomaten habe ich entfernt und direkt als Stecklinge in mein kleines Gewächshaus geparkt. 

Dieser Tag fühlt sich einfach nicht besonders gut an. Ich kann mich heute auch überhaupt nicht entspannen. Ich bin immer unterwegs,  immer habe ich was in den Händen. Immer wurschteln. Immer wühlen.  Puh endlich Sofa.  Ne doch schnell hier noch… Ich kann mich wieder sehr gut selbst in den Wahnsinn teiben. Dabei war das doch in den letzten Wochen etwas besser geworden.

Ich stelle mein Häkelprojekt fertig. Mein Mittagessen ist auch schon im Ofen. Alles ist super anstrengend. Ich schlepp mich in die Badewanne. Darin liegen tut am Hintern weh. Kein Polster mehr am Kreuzbein. Warum nur hängt mir der Speck noch an den Armen und nicht am Arsch. Einmal mehr verfluche ich die Diät. 

Es wird noch etwas im Garten gewühlt. Nun bereite ich langsam das Abendessen vor. Ganz vielleicht gehe ich heute Abend noch eine Runde… 

Tschüss  

vor 4 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.