Rotznase und spazieren gehen

Nach einer Familienpackung Taschentüchern und einer Schokopizza (wer krank ist darf sich was aussuchen!) gestern Abend, bin ich heute ganz guter Dinge. Mich hat es wohl nicht so heftig zerlegt wie befürchtet. Lag vielleicht auch am rechtzeitigen eingreifen. Inhalieren, viel trinken, schlafen und gut essen. Meine größte Sorge wäre eine Bronchitis oder Lungenentzündung. Die letzte ist bald vier Jahre her und hat mich mehrere Wochen ausser Gefecht gesetzt. 

War ich gestern noch ziemlich wacklig auf den Beinen, klappt es heute deutlich besser. Memo an mich: das bedeutet nicht Vollgas! Sofern ich den morgigen Stresstest überstehe (Hausputz) kann mein übliches Programm langsam wieder anlaufen.

Trotz Gute-Nacht-Medizin, diesmal wieder eine Ganze, könnte ich lange nicht einschlafen. Ich habe wieder Gedanken gewälzt klinikbetreffend. Ich habe noch ein paar Mal mit meinem Onkel hin und her geschrieben. Er sagte, ich soll mich einfach darauf einlassen. Klingt gut. Klingt einfach. Ist es nicht. Ich mag meine Trainingsroutine nicht unterbrechen. Beim letzten Mal war nicht mal die Benutzung der Turnhalle drin. Ohne Aufsicht keine Halle. Blieb mir nur Runde um Runde um die Klinik zu laufen. Komischerweise war dies ohne Aufsicht gestattet. 

Vielleicht bin ich zu voreingenommen. Mein Mann und ich haben uns, kurz nachdem ich meinen ersten Aufenthalt (12 Wochen DBT hinter mir hatte, eine Selbsthilfegruppe angeguckt. Es war relativ furchtbar. Also meine Eindrücke von Stationen/Kliniken/Gruppen sind alle eher unschön und da dann freiwillig eine Zeit zu verbringen… Kann ich mir einfach nicht zielführend vorstellen und bitte keine Doppelzimmer mehr. Privatklinik? Der Gedanke ist mir auch schon gekommen. Dort ist man sicher auch in der Lage individueller auf mein Päckchen einzugehen. Wäre mit meiner KV hinsichtlich der Kosten zu besprechen. Aber ja, so langsam vertieft sich das Thema bei mir. Braucht eben seine Zeit.

Ansonsten spielt das Thema Assistenzhunde auch eine Rolle. Da werden wir die Tage unterwegs sein und Informationen und Erkundigungen einholen. Inzwischen kann ich mir deutlich besser vorstellen den Hund mit entsprechendem Trainer selbst auszubilden. Also auch mal das Haus für ein zwei Wochen verlassen und die Zeit ganz der Ausbildung zu widmen. 

Puh, jetzt aber erstmal die Äuglein zu machen. Meine Morgenroutine war doch anstrengender als gedacht. Nein. Fällt mir schwer die Füße still zu halten. Ich glaube ich möchte einen kleinen Spaziergang machen. Etwas raus. Frische Luft schnappen. Vielleicht ein paar Fotos machen. Bewegen.

Versuch fehlgeschlagen. Eine Runde heimischer Garten. Schon beim Anziehen ging mir die Pusten aus. 

Mittagessen! GEMÜSEPUFFER!!! So richtig essen mag ich allerdings nicht. Trotzdem wer schnell gesund werden möchte muss etwas essen! Also rein damit. Nein. Das gefällt meinem Bauch nicht sonderlich. 

Mir ist abwechselnd heiss und kalt. Obwohl hier sehr angenehme Temperaturen herrschen, brauche ich meine dicke Decke. Dann wieder würde ich mich am liebsten in die Gefriertruhe setzten – Platz hätten wir ja wieder etwas.

(hier habe ich dann abgebrochen)

vor 4 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.