Ganz viel Schwein und ein paar Schätze 

Ach und es ist doch was schlimmes im Urlaub passiert. Mein Armband ist kaputt gegangen. Ja, das von der Goldschmiedin, das Band was niemals kaputt gehen darf… Es ist einfach eine der Schlaufen gerissen, die das Schmuckstück halten. 

Ich habe es rechtzeitig entdeckt und das Armband zur sicheren Verwahrung in Wölkchens Obhut gegeben. Ich mag mir nicht vorstellen wie es gewesen wäre meine Mini irgendwo in Dänemark oder gar im Meer zu verlieren. Nein. Dreimal nein! 

—-

Heute dreht es sich einmal mehr ums Essen!

Kaum zurück, schon wieder unterwegs. Mein Mann hat heute ein Interviewtermin und da darf ich mit! Es gab heute morgen also kaum Zeit für Kaffee. Ich will ihm auch nicht so viel vorwegnehmen, wir schauen uns den Aktivstall für Schweine an. Also ich schaue (das ist auch wichtig!), er macht das Interview. 

Inzwischen sind wir auf dem Heimweg. Fast zwei Stunden waren wir im Stall. Im Gepäck viele Bilder, das Interview und eine Menge toller Eindrücke. So habe ich mir das vorgestellt. Das Interview kommt die Tage online, ich werde den Link dann teilen. Also noch etwas Geduld. 

Zum ‘Produkt’ kann ich nur sagen:

Yammi! 

Ich war ja lange Zeit kein Schweinefleisch Fan. Inzwischen esse ich es doch auch mal ganz gerne – und Schwein bietet so viel mehr als nur Filet und Schnitzel. Wir sind über den Fleischhändler auf den Stall und das Konzept aufmerksam geworden. Warum also mal nicht hinter die Kulissen gucken. 

Genug davon, Podcast kommt, weiter zum Büffel vom Büffel Bill, das gab es nämlich gestern Abend. Sehr feines, saftiges Fleisch. Der argentinische Büffel hat ein sehr mildes Aroma – also für alle die gern wollen, aber Angst vor neuem haben. Nein, das klingt fies. Soll es aber nicht. 

 Rib-Eye / Entrecôte Argentinien Büffel

Schluss für heute mit Links und Fleisch. Nachher gibt’s Gemüsepfanne. Habe irgendwas im Garten geerntet… Es sieht aus wie Zucchini, in rund und gelb und grün. Ich erinnere mich schwach daran sowas gesät zu haben… 

Zum Rest des Tages gibt es wenig zu sagen. Kein Training, ich wollte mir nicht gleich die volle Dröhnung geben, also auch mal nen Tag Pause einlegen. Keine sonstigen Termine. Meinem Therapeuten habe ich gestern zwecks Termin kontaktiert. So richtig überzeugt bin ich nicht, aber meist wird es ja am besten wenn man am wenigsten erwartet. 

Ich gehe baden (ein wenig habe ich es vermisst, die Nordsee war auf Dauer dann doch etwas kalt) und widme mich meinem Häkelprojekt. Es nimmt langsam Form an, das gewisse Etwas fehlt noch und ich bin ein wenig ratlos. Also erstmal Schätze sichten!

Eine handvoll Schätze – einige wenige, besonders schöne für Zuhause

Ich liebe Steine und Muscheln! Als ich vor einigen Jahren mit meinem Mann in Oslo war, habe ich unterhalb des Holmenkollen einen ganz tollen Stein in der Erde funkeln sehen. Ja… Hat etwas länger gedauert den auszubuddeln. Ich war auch ein wenig überrascht. Und ich musste das Prachtstück ganz tapfer allein durch Oslo schleppen. Inzwischen hat er seinen Platz im Terrarium gefunden und wird gern zum Sonnenbaden genutzt. 

Ich habe mir fest vorgenommen nur einige wenige Schätze zu sammeln. Hat auch ganz gut geklappt! Inzwischen liegen hier so gut wie überall Steine, Hölzer und Muscheln rum. Ich mag das! 

Tschüss 

vor 3 Jahren

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.