Zwangspause…

… handarbeitstechnisch. Weil es in meinem Handgelenk immer noch gestochen hat, habe ich gestern abend meine Schiene rausgeholt. Die Schiene soll das Handgelenk, vorallem aber den Daumen ruhig halten. 

Die Sehenenscheide ist eine Art Manschette kurz unterhalb vom Gelenk selbst. Sie dient dazu die Sehnen aus den Fingern und Daumen vor starker Reibung/Abnutzung zu schützen. Praktisch wie eine Gelenkkapsel. Dummerweise kann die auch gereizt werden und/oder sich entzünden… Da hilft nur ruhig halten, vorallem den Daumen. Und wie es so ist reagiert der Körper mit Reparaturarbeiten und verschlimmbessert die Geschichte. Narben, Gewerbezubildung ein kleiner Teufelskreis entsteht. Biostunde ende.

Ohne Daumen – nix halten

Training sollte auch tabu sein. Die Hände sind doch immer auch irgendwie involviert – Heute ist aber Beintag! 

Noch bevor es an der Tür klingelt höre ich den Paketboten. Frischfleisch! American Nacken – Steak Cut und American Shortloin Ribs. 

Goodies! Gummibärchen und Kraut

So richtig weiß ich nichts mit mir anzufangen. Ich hänge zwischen zufallenden Augen und unbändigem Bewegungsdrang. Irgendwas habe ich aber immer am Wickel. Schreibe Mails und tausche ein paar Nachrichten aus. Irgendwie klappt es gerade nicht mit einem Termin bei meinem Therapeuten. 

Die Gummibärchen sind tatsächlich nicht fest geworden. Sie sind aber noch so flüssig, daß ich sie aus den Formen laufen lassen kann. Ich erwärme die Masse erneut und rühe Kollegen unter – das wird sicher fest. Mit Konjakmehl spiele ich beim nächsten Mal einfach nochmal rum. Ein TL auf  400ml war wohl nicht genug. Oder Fanta mag nicht fest werden. Werde ich sehen. 

Nein. Ich versuche den Kopf aus zulassen. Irgendwie kommen dabei keine positiven Gedanken rum. 

Die Euphorie, die mich immer nach einem Training überkommt, ist schnell wieder weg. Spätestens aber als die letzten Krümel meines Oatmeals vernichtet sind. Kochen, ich hatte so Lust zu kochen: Fish and Chips zum Abendessen. Dabei wollte ich den Fisch in einer Panade aus Kartoffelfasern und, ja soweit waren meine Gedanken noch nicht, machen. Dazu ‘Chips’ aus Kürbis oder Süßkartoffeln. Eben konnte ich auch noch lachen. Jetzt ist es wieder weg. Ganz weit weg. Basteln: Holz lackieren, ich habe eine tolle Idee. Nein. Will ich nicht mehr. Es nervt. Es stinkt. Es ödet mich an. Bevor ich den Pinsel in die Ecke kloppe, schaffe ich es noch ihn auszuwauschen. Dann fehlt alle Energie. Euphorie, Freude und Lachen von mir ab. Zurück bleibt nichts. Gar nichts. Absolut leer. Müde. Ich bin es so leid. 

Tschüss 

vor 4 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.