Wieder alleine und das Beste daraus machen

Mir ist so kalt. Kopfschmerzen habe ich auch. Liegt aber wohl am abendlichen Essensausflipper. Es mussten noch eine menge Knerken sein und natürlich auch mehr als eine Handvoll Rosinen und was sonst noch so da war. Jetzt ist aber nichts mehr da und ich kaufe ganz bestimmt auch nichts mehr… Dumm nur daß mein Adventskalender voll hängt. 

Mein Mann ist wieder zur Arbeit. Der Morgen startet wie immer. Das Küchenchaos kann ich einigermaßen gut umschiffen. Ich setzte einen neuen Keksteig an und stelle dabei est daß mir irgendwie das Dinkelvollkornmehl ausgegangen ist. Gut dann wird es mit Weizenvollkornmehl aufgefüllt und das nächste Mal wird erstmal geschaut ob alles da ist. Diesmal gebe ich Zimt – muss auch eine neue Packung her – und Vanille mit in den Teig. Die Schüssel steht jetzt auf der Terrasse. 

Im kleinen Futternapf liegt immer noch das angeschlagene Ei, daß ich gestern Abend im Kühlschrank gefunden habe. Die Elstern waren wohl noch nicht da. Dafür Amseln und Rotkelchen und natürlich die Spatzengang. 

Ich bin heute hin und her gerissen was meine Laune betrifft. Ich bin so unheimlich aufgeregt wegen des Welpens, ich weiß echt nicht wo das noch hinführen soll. Dann bin ich gleichzeitig voller Tatendrang und wie gelähmt. Ich musste mich auch erstmal auf meinem Sofa parken. Eingekuschelt in Strickjacke und Decke. Bauchweh habe ich auch. Ob vor Aufregung oder weil ich es mal wieder mit dem Essen übertrieben habe, weiß ich nicht. 

Ein paar Nachrichten wechseln die Telefone. Irgendwie bin ich mitteilungsbedürftig, irgendwie auch nicht. 

Die Tage habe ich eine Anregung für eine Bastellei entdeckt: Origami Kraniche, eine ganze Schar davon auf Draht und in eine Blumenvase, praktisch Kranichblümchen. Theoretisch kann ich sie falten, praktisch stell ich mich erstmal dumm an. Aber hey immerhin habe ich es auch geschafft ein Rudel Origami Drachen zu falten! Warum aber falten wenn man häkeln kann. Tante Google hat verrückterweise auch eine Häkel/Strick-Anleitung für Origami Kraniche ausgespuckt. Ich bin also nicht die Einzige, die auf die bekloppte Idee kommt Origami zu häkeln. 

  • Problem I: Anleitungen verstehe ich grundsätzlich nicht! Es ist echt verhext. Ich bin also darauf angewiesen, daß mein Schwesterherz sie mir auf Dumm übersetzt. Sie war natürlich gleich Feuer und Flamme als ich ihr das Bild vom Häkel Origami Kranich gezeigt habe. 
  • Problem II: Ich kann nicht stricken! Also tunesisch häkeln, das sieht so ähnlich aus und auf anhiebt kann ich es sicher auch nicht mehr… 

Die Knoppes wird dann jetzt wohl ernsthaft stricken lernen. Ich bin gespannt. So sitze ich ja praktisch an der Quelle zweier Meisterstricker/Handarbeiter, nämlich meinem Schwesterherz und meinem Cousinchen. Ich könnte beide abwechselnd mit meiner Unfähigkeit belästigen. 

Nein. So richtig warm werde ich mit diesem Tag nicht. Manchmal ist das so. Ich muss mich auch erstmal wieder neu an das Alleinesein gewöhnen. 

Im Keller fliegen mir förmlich die Sicherungen vor Tatendrang heraus. Erstmal wird mein neuer Trainingsraum aufgeräumt und geputzt. Danach verliere ich mich in einem endlos langem Training. 

Jetzt nach duschen und essen, bin ich völlig erledigt. Kann keinen Finger mehr rühren und werde einfach hier zusammengerollt auf meinem Sofa liegen bleiben. 

Tschüss

P.S. Die Knerken mit Zimt und Vanille sind noch viel köstlicher als die mit Kardamom – auch wenn eine Fuhre einwenig angekokelt ist. 

vor 3 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.