Zweite Runde und zurück gezogen

Die gestrige “Schlacht” ist überstanden. Nein. Schlacht hört sich falsch an. 

Es war ein wirklich schönes Familienbeisammensein in kleinerer Runde als geplant, mit lecker Essen, vielen Worten und noch mehr Keksen. 

Kaffee: Scones mit Beeren und Schokolade, dazu Kekse und selbstgebackner Stollen von meiner Mom

Für mich war es aber dennoch eine Schlacht, die ich, glaube ich, ganz gut geschlagen habe. Das Essen war doch aufwändiger als gedacht. Die Möbsen sind beim Einkaufen in Vergessenheit geraten, so musste ich eine Beilage improviseren. Statt Möbsen, dann eben Brechbohnen in Baconbutter gebraten und Kartoffelstampf… Kartoffel war genug über – es gab mit Pastramicreme gefüllt Kartoffeln, als Beilage für das Txuletón Txogitxu. Die ganze Aushöhlung musste ja auch verwertet werden. War auch gar nicht so einfach die Kartoffeln in Form zu bringen. Nicht mit zitternden Händen.

Die Ochsenbäckchen waren ziemlich gut, die alte Kuh nicht ganz soo episch wie beim letzten Mal. Dafür waren die Kartoffeln und die Salza unglaublich gut. Im Anschluss gab es meinen Besten Schokokuchen der Welt, dazu Vanilleeis und heiße Kirschen (in Himbeerlikör – Dank meine liebe Jassy für die Himmlischen Himmberen – Vanille und Zimt mit Kirschsaft aufgekocht). Der Kuchen, der nur aus Ei, dunkler Schokolade und Butter besteht ist unter den heißen Kirschen geschmolzen… so so gut!

Tomatensalza, gefüllte Kartoffel und alte Kuh – Ochsenbäckchen mit Brechbohnen und noch mehr Kartoffeln – bester Schokokuchen der Welt mit heißen Kirschen und Vanilleeis

Von meiner Mom habe ich ein tolles kleines Päckchen bekommen – ein Buch, ein paar Gewürze, eine Soße, selbstgemachte Marmeladen, Tee und auch eine Schale mit Lavendel – Blüten – Seife – Düftöl. Wölkchen hat gleich ein Tröpfchen Duftöl abbekommen. Wie gut das tut daran zu schnüffeln. 

***

Auf geht es in die zweite Runde. Frühstück ist durch. Ich musste mich nun auch zurück ziehen. Seit dem Morgen fällt mir das Sprechen sehr schwer und meine Konzentration ist auch völlig aufgebraucht. 

Gestern habe ich einen kleinen großen Erbsferkelauftrag bekommen – oha, die kleinen Ferkelchen scheinen echt gut anzukommen! Ich stecke eh noch mitten in der Produktion, da fallen ein paar mehr praktisch nicht auf. 

Eine kleine Weile bleibe ich in meinem Zimmer. Dann gehe ich wieder zu den anderen. 

Nudeln und Schweinefilet in Gorgonzolasoße

Nach einem späten Mittagessen ist das Beisammensein auch schon vorbei. 

Ich bin wirklich geschafft. Sofa. Winnetou. Eis. Weihnachten ist vorbei. Hat sich auch kaum danach angefühlt. Gut.

Tschüss

vor 3 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.