Nur kurz

Endlich ist der Februar vorbei. Er scheint sich bei mir zu so einer Art Blue Month zu entwickeln. Auch in den vergangenen Jahren war der Februar unterirdisch. Soweit ist alles ‘ok’ hier – sammel Scherben ein und versuche mich neu auszurichten.

Wollte aber erstmal so viel Druck wie möglich raus nehmen und dazu gehört gerade auch dieser, mein kleiner Blog.

Zwischenzeitlich fühle ich mich innerlich einfach tot. Nichts mehr da. Es braucht noch eine Weile bis diese kleine Flamme wieder heller scheint. Mich wieder antreiben kann.

Ich gehe täglich mit Lex Gassi. Es ist sehr anstrengend und fordernd für mich. Die Angst ist da. Fast greifbar. Die Panik kommt immer dann wenn ich am wenigsten damit rechne. Weiter immer weiter. Auf meine Gassirunden nehme ich meine Kamera mit. Ich werde jede humanoide Begegnung aufzeichnen. Es bringt mir ein winziges Stückchen Sicherheit zurück.

Ich habe meine Krankenversicherung kontaktiert. Ich möchte gern wieder zu meinen ehemaligen Therapeuten, da ich die “Sache” aber selbst abgebrochen habe… sieht es nicht so gut aus dort weiter machen zu können. Die UPD hat sich gemeldet. Am Wiederspruch feile ich zur Zeit noch. Ich kann auf eine Einzelfallentscheidung pochen – wie ich schon in meinem Antrag geschrieben hatte…

Vorgestern ist ein Päckchen gekommen! Dadrin eine selbstgestrickte Wolldecke – ich freue mich immer noch riesig! Die Decke ist auch fleißig im Einsatz. So schön warm und kuschelig.

Knoppes Lex – mein Mann darf aber auch mit drunter

Meine Nesselsucht wird ganz langsam besser. Zwischenzeitlich schwellen meine Finger immer noch sehr stark an, aber es juckt nicht mehr so fürchterlich.

An meinem Onlineinterview schreibe ich weiter, ich denke es hat heute seinen Feinschliff bekommen und kann dann samt eines der großartigen Fotos von Inken auf die Reise gehen. Vielleicht wird es sogar veröffentlicht.

Für meine Alltagsroutine fehlt mir noch immer die Kraft. Seit zwei Wochen war ich nicht mehr im Keller. So richtig fehlt mir das Eisen auch noch nicht. Heute hatte ich einen leichten Anflug von Ich-könnte/müsste-doch-mal-wieder. Die Gassirunde war aber so kräftezehrend, daß ich es besser sein lasse. Ich kann es mir aktuell einfach nicht leisten mich körperlich noch zusätzlich zu verausgaben. Ich würde mit 150% wieder einsteigen wollen, das sehe ich zur Zeit als absolut kontraproduktiv. Dennoch tut mir vom liegen jeder Knochen weh. Mehr geht aber nicht.

Immerhin laufe ich nicht mehr ganz so gekrümmt wie eine alte Frau. Je mehr mir alles entgleitet desto mehr falle ich in mich zusammen.

Tschüss

P.S. Lex ist prima. Er macht was ein Welpe so tut. Hört wie eine Eins, dann ist er wieder vom Winde verweht. Ich schicke ihn zur Zeit konsequenter zur Ruhe. Er nimmt sie sehr dankbar an – auch ich brauche diese Zeit.

Inzwischen können wir auch die ein oder andere Nacht durchschlafen. Lex kann sich auch im Bett entspannen und muss nicht mehr die komplette Nacht in seiner Box verbringen. Ja und er ist riesig geworden. Für ihn ist es inzwischen ein leichtes beide Vorderpfoten auf den Esstisch zu legen.

Wenn ich weine kommt er zu mir, legt mir seine Pfoten auf die Schultern und leckt mein Gesicht. Wenn das nicht reicht, stupst er mich an. Mit der Schnauze oder auch mit einer Pfote. Reicht auch das nicht kloppt er mir beide Pfoten ins Gesicht.

vor 3 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.