Schreck und einfach vergessen

Schreck am frühen Morgen… Lex hat gestern einen Stein verschluckt und kotzt ihn heute morgen ins Schlafzimmer.

So startet mein, unser Tag… Wir sind nicht in völliger Aufruhr. Aber ein ungutes Gefühl ist da. Hat er noch mehr Steine verschluckt? Wann ist das passiert? Steinchen sind tabu und ich bilde mir ein, daß er weniger davon anschleppt. Dennoch passiert es. Erst gestern ist er mit einem Stein im Maul vor mir weggelaufen. Er ist frei am Bach herum gelaufen, die Leine hat er hinterher gezogen – drauf treten erschien mir in dem Moment einfach zu gefährlich, also habe ich gewartet bis er zu mir kam – ohne Stein… Wir können die Tierärztin erst ab neun Uhr erreichen. Da er aber weder Blut im Erbrochenem hatte noch sein großes Geschäft auffällig war und er sich normal benimmt, sehen wir keinen akuten Handlungsbedarf und warten bis wir sie erreichen können.

Es entspannt sich langsam und der Morgen verläuft ruhig. Wir gehen heute eher Gassi. Danach brauch ich dringend eine Pause. Ich bin kaputt, war doch ein wenig viel Aufregung.

Die Tierärztin gibt auch Entwarnung – wenn er sich nicht auffällig verhält, alles rein und raus geht, ist es in Ordnung. Sauerkraut gebe ich ihm dennoch – schadet nicht und wird evtl noch vorhandene Steinchen einwickeln und sicher heraus bringen. Lex macht derweil sein zweites Morgenschläfchen.

Vielleicht sollten wir über einen Maulkorb nachdenken bis er ‘Steinchen sind tabu’ wirklich verinnerlicht hat.

***

Ich habe die wichtigste Diagnose in meinem Interview schlicht vergessen. Der Grund warum ich Lex habe – diese dämliche posttraumatische Belastungsstörung! Ich ärgere mich über mich selbst. Wie konnte ich das denn bitte ‘vergessen’. Aktuell dreht sich doch jeder Schiss darum. Ich schreibe eine Mail an die Redaktion und hoffe, das dies ergänzt werden kann. Mir ist das sehr unangenehm. Ich brauchte einige Anläufe um die Mail zu formulieren (inzwischen habe ich auch eine ganz liebe Rückmeldung bekommen).

Ich muss mich auch dringend weiter um den Antrag kümmern und um den Widerspruch (ich habe 14 Tage mehr Zeit bekommen). Ich hoffe, daß ich bald mit meinem Therapeuten sprechen kann. Ich glaube ich brauche seine Unterstützung bei den ganzen Schreibzeug – einfach jemand der da ist und auch dazu beitragen kann. Ja, mein Mann kann auch unterstützen, vorallem korrektur lesen, aber fachlich können wir da nicht viel machen. Ich würde mich einfach sicherer fühlen.

***

Es klingelt wild an der Tür. Ich mag nicht… Öffne dann doch. DHL Fahrer samt LKW. Was will der? Ach… es geht immernoch um die dämliche verbockte Lieferung von UPS von vor keine Ahnung?! zwei Wochen. Mit leeren Händen schicke ich ihn zurück. Die Pakete hat mein Mann zur Post gebracht. Ist schon längst erledigt. Es war eine Expresslieferung für den Nachbarn. Die Expresslieferung dauerte vier! Tage. Man hat dort die Annahme verweigert, kurzer Hand kam der UPS Fahrer zu uns und sagte es wäre niemand da, ob wir nicht… Ja, können wir.

Gab jetzt keinen Ärger oder so. Der Bote hat uns gelinkt, wir haben es mit der Firma geklärt und mit dem Nachbarn abgesprochen keine Pakete mehr anzunehmen. Ehrlich gesagt war die ganze Sache auch wirklich komisch. Es ist dort niemals nicht jemand da! Und der Bote donnert immer seine Pakete im Vorbeigehen irgendwo hin. Wir haben uns darum gekümmert, weil der Nachbar damit etwas überfordert schien. Wir wussten nicht, daß er jemanden mit der Abholung beauftragt hatte.

Ich hoffe nun ist die Geschichte auch durch.

Derweil putze ich mich langsam durch das Haus. Die erste Ladung Wäsche ist auch fertig. Lex schläft. Ich nutze die Gelegenheit und flitze in den Keller. Ich muss mich auch dringend um oben kümmern. Lex steht total auf den Staubsauger. In seiner Box könnte auch nicht passieren, aber ich mag ihn nicht alleine lassen wenn ich ihn nicht wenigstens hören kann. Das kann ich definitv nicht wenn der Staubsauger läuft. Ach.

Es wird Zeit, daß ich mir was zu essen mache. An trainingsfreien Tagen gibt es immer einen großen Topf Puddingoats mit viel Quark und Whey. Dazu eine Mischung aus Leinsamenmehl, Kleie, Hafer- und Dinkelflocken. Sehr sättigend und episch wenn es noch warm ist. Heute mit Kakao.

***

Ich gebe mir ja die allergrößte Mühe, aber ich komme einfach nicht gut zurecht mit anderen Leuten Blogs oder Gruppen, anderen Betroffenen. Ich weiss nicht. Vielleicht ist es mir zu ‘intim’, zu eingeschränkt, zu ‘krank’. Ich mag es nicht lesen. Ich mag es nicht sehen. Ich sehe keinen Mehrwert für mich. Schlimmer, es bereitet mir Unbehagen.

Ich denke ich schließe meine Knoppes Blog-Page bei Facebook wieder. Nein. Nicht meine Welt. Definitv nicht. Dieser, mein kleiner Blog recht mir.

***

Ich putze mich dann doch durch die obere Etage. Lex ist dabei und verlustiert sich derweil in meinem Zimmer. Ausnahmslos alle meine Hunde haben mein Zimmer als ihre Toilette benutzt. Lex macht da leider keine Ausnahme. Ich erwarte das Schlimmste und finde einen Lex, der friedlich am Kuhfell kaut.

Nicht gut, aber deutlich besser als einen dampfenden Haufen auf meinem Teppich.

Viel geschrieben heute. Viele verschiedene Themen. Viel durcheinander in meinem Kopf. So bin ich. Chaos auf zwei Beinen.

Tschüss

vor 3 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.