Gedanken müssen raus

Meine Gedenken wandern hin und her. Der Morgen startet gemütlich, dennoch kann ich meinen Kopf nur schwer abstellen. Ich frage mich wieder und wieder was falsch läuft in meinen “Unterhaltungen”. Ich versuche mich wirklich in “Austausch mit anderen”. Vielleicht finde ich auch einfach nicht die richtigen anderen. Vielleicht habe ich auch einfach kein wirkliches Interesse an anderen. Es ist auch egal wie bedacht man sich äußert wie präzise man fragt, eine Aussagen macht, Sätze und Worte aneinander reiht, alles wird schullehrerhaft zerpflückt, beurteilt, bewertet, abgewertet. Ist doch toll daß man dieses oder jenes macht. Diese oder jene Erfahrung hat, die man auch gerne teilen kann und darf, aber dann gleich das Tun eines anderen als “schlecht” bewertet? Gleich ein “aber, ich würde, so nicht, auf keinen Fall,…” den anderen um die Ohren hauen? Muss man von sich immer gleich auf andere schließen? Hat nicht ein jeder seine eigenen Hürden und Hindernisse, Stärken und Schwächen? Ist der eigene Weg, das eigene Tun und lassen, denn der einzig wahre Weg, ist es nur das was zählt? Ich denke nicht. Man kriegt grundsätzlich immer und überall die Meinung eines anderen aufgedrückt. Es findet überhaupt kein richtiger Austausch statt. Es sind so viele kleine Missionare unterwegs. Die mit feuereifer dabei sind einander von der Richtigkeit des eigenen Tuns zu überzeugen. Zusammenhänge werden nicht gesehen oder wollen nicht gesehen werden. Es wird sich über Dinge ausgelassen, die überhaupt nicht zur Debatte stehen. Eine bloße Informationszugabe wenn man so will, leere Phrasen. Dennoch muss man sich über jene ergießen. Verliert dabei aber das Wesentliche aus den Augen.

Bin ich nicht in der Lage mich klar zu artikulieren und meine Anliegen oder Unanliegen deutlich zu machen. Missioniere ich auch? Wirklich ernst gemeinte Frage! Mach ich sowas auch? Ich verstehe mein Schreiben, ob in diesem meinem kleinen Blog oder in Lexs Blog, in wirklich echten oder virtuellen Unterhaltungen (wenn man diese denn so nennen kann – ist es doch eher ein hin und her missionieren) als eigene Erfahrungen, eigene Sichtweisen, aber nicht als “Dies ist mein holpriger Weg – folge ihm zur einzig wahren (Er)lösung! – oder du bist doof”. Vielleicht bin ich auch einfach nur zu empfindlich und zu ungeübt, vielleicht kann ich einfach nicht so gut die für mich relevanten Informationen rausfiltern und den Rest getrost anderen überlassen. Vielleicht mache ich mir auch einfach um zuviel Kleinkram gedanken.

Oder ich mache eben genau das was alle machen: Was ich sage ist gut oder du bist definitv doof. Da gibt es absolut keine andere Möglichkeit. Vielleicht ist das auch eine Erkenntnis.

vor 4 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.