Ruhiger Tag und ein bisschen was erledigt

Ich bin gestern ein gutes Stück mit meinem “Antrag” weiter gekommen. Es fehlt jetzt nur noch eine Kostenaufstellung und dann ist es hoffentlich erstmal für mich vom Tisch. Ich weiß nicht was mich dann erwartet, ob der Antrag abgelehnt wird oder Lexs Ausbildung bezahlt wird. Es wid auch eine ganze Weile dauern, bis ich es erfahren werde.

Wir hatten gestern Abend einen Termin mit unserer Einzeltrainerin. Wir waren draußen unterwegs. Es gab eine Menge Menschenkontakt. Lex und mir hängt es immernoch nach. Es wird also ein ruhiger Tag werden. Trainingsfrei, vielleicht etwas Yoga für mich und Nasenarbeit für Lex im Garten. Hier sitze ich auch gerade. Grauer Himmel, gerade so 10 Grad – mir egal. Ich genieße das kühle Wetter. Lex pflügt mit der Nase am Boden über die Wiese. Eine Handvoll Leckerlies habe ich geworfen. Nasenarbeit. Tolle Sache! Er ist so sehr dabei, daß beide Ohren fast aufrecht stehen. Nase, Nase ist gut. Heute werde ich mit der Geruchskonditionierung beginnen. Ein paar Mal schnüffeln lassen. Mehr nicht. Das wird eine wichtige Sache in der Zusammenarbeit zwischen Lex und mir sein.

Heute ist alles voller weißer Blüten

Ich genieße es sehr im Garten! Meine Rosen haben üppige Knospen bekommen. Die ersten öffnen sich langsam. Im Carport wächst die erste Generation Spatzen des Jahres heran und meine Erdbeeren scheinen die Verpflanzung überlebt zu haben. Etwas angefressen die eine oder andere, aber durchaus aufrecht. Solang Lex nicht alle Blütenstängel ausreißt und frisst dürfte es in ein paar Wochen Erdbeeren geben. Ich verteile Haferflocken, Hirse und etwas von Lexs super tollen Trockenfutter in den Vogelhäusern. Elstern und Amseln freuen sich über das Trofu. Lex nimmt es gerade so um es in der Wiese zu suchen, aber auch nur ein paar Brocken.

Auf Nachbars Weide steht ein wirklich hübscher Kaltblut. Ich freue mich morgens aus dem Fenster zu gucken und ihn zu sehen. Eigentlich gebe ich nicht viel auf Pferde. Aber der ist echt hübsch.

Heute Abend kommt meine wöchentliche Lebensmittellieferung. Tatsächlich sind unsere Lebensmittelkosten deutlich geschrumpft. Beschränkt man sich doch auf das Wesentliche und wird nicht in Versuchung geführt.

Minigedächtnis Rosen

Trotz Moms Strickjacke wird es langsam doch etwas kühl. Kaffee und Tee habe ich irgendwo im Haus stehen gelassen. Lex fetzt mit eingeklemmter Rute und angelegten Ohren Runde um Runde auf der Wiese. Ich habe ihn etwas Gras zugeworfen. War wohl gut. Gesoffen wird aus einem Eimer, der eigentlich für die Blumen gedacht ist. Rein mit uns. Welpe soll ruhen und ich brauch ein paar Socken.

Ich muss sagen, daß ich mich heute doch fröhlicher fühle, als es der Morgen hat anklingen lassen. Es gab ein kurzes Chaos, als ich das Geschenk für mein Schwesterherz postfertig gemacht habe. Lex fand es sehr spannend, Mann wollte ihn beruhigen, Ergebnis ich habe beide rausgeschmissen.

Ich sollte mir Gedanken über das Abendessen machen. Ich kann meinem Mann nicht schon wieder Nudeln vorsetzten – was er wohl am wenigsten schlimm findet. Pulled Pork klingt spontan ziemlich gut für mich. Vielleicht auf einer Lizza, mit BBQ-Soße und Käse? Es ist ja noch etwas Zeit. Vielleicht auch Zeit genug um einen richtigen Pizzateig anzusetzen. Ich fühle mich zwar relativ wohl in meiner Haut, bilde mir auch ein, daß nicht nur der Speck wächst… Dennoch könnte es etwas weniger Speck sein. In meinen neuen Hosen ist gerade am Bauch sehr viel Platz, habe mich schon gefragt ob ich versehentlich Umstandshosen bestellt habe. Ich kann mir nicht vorstellen, daß man so eine breite Mitte haben kann. Der Bund ist relativ hoch geschnitten. Ich mag es nicht wenn die Hose zu “Hüftrollen” führt. Ich mag es aber auch nicht wenn die Oberschenkel eingequetscht werden und es da quillt. So ist es luftig an den Beinen und noch viel luftiger um den Bauch rum. Nicht das sie runter rutscht… Auch nicht schlabberig, aber eben auch nicht knall eng. Diesen Sommer wollte ich eigentlich wieder auf Kleider setzten. Manchmal habe ich so Phasen da ziehe ich lieber Kleider als Hosen an. Erschreckenderweise habe ich aber kaum noch Kleider da. Bei einem Rundumschlag habe ich einiges entsorgt. Meine beiden Hochzeitskleider sind natürlich noch da, wobei ich wohl angesichts meines gewachsenen Alles nicht mehr reinpassen werde und das andere, von meiner Schwester geschneiderte, wohl zu warm sein dürfte. Da ist wohl eine Shoppingrunde fällig! Nein. Bin ich nicht so der Typ für.

Hab nicht geglaubt, daß man so nah ans Fenster kommt!

Ich liege auf meinem Sofa am Fenster, lese. Lex liegt auf dem Boden. Wir belassen es heute wirklich bei ein zwei Runden mit dem Ball, eine Runde Schnüffeln und ganz viel Ruhe. Seine Nase läuft und er niest auffallend oft. Wird mein Kleiner etwa krank oder sind es die geballten Pollen?

Was es zu Essen gehen soll, weiss ich immer noch nicht. Für morgen habe ich an ein Huhn gedacht. Im Ofen oder mit einer Dose Bier im Hintern auf dem Grill. Mal sehen.

Tschüss

vor 3 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.