Kein Training und nix einfach nix. Alles nix.

Ich kann einfach nicht akzeptieren, dass ich mein Training aufgeben muss. Immer wieder Neustarts, die genau kurz anhalten. Immer wieder winzig kleine Fortschritte die dann zu einem völligen Zusammenbruch und ganz ganz vielen Schritten zurück führen. Es ist mehr Frust als Spaß. Ich brauche unendlich lang um mich zu erholen. Es ist zu viel nebenher was Kraft raubt. Das Training soll mir Kraft bringen, mich nicht noch zusätzlich zermürben. Ich hatte immer mal Durststrecken in denen es besonders schwierig, nervig oder einfach nur blöd war. Aber keine solang und so vernichtend wie diese. Ich hangel mich von Pause zu Pause. Ohne ein minimales “Erholungsgefühl” mitzubringen.

Nein. Nein. Nein. Nein.

Ich schleppe mich durch den Tag. Lex gibt alles um mich zu unterstützen. Ich schicke ihn in seine Box damit er sich ausruhen kann. Sofa. Rettungsinsel. Das Haus versinkt im Chaos. Ich mit.

Ich muss schlafen. Augen zu. Welt raus.

Tschüss

vor 2 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.