Fazit Kochboxen

Heute kam die dritte und letzte Kochbox. Ich habe ja in meinen laufenden Posts davon berichtet, diese einmal ausprobieren zu wollen. Gerade jetzt, die Zeit mit Lex und meine Ideenlosigkeit kochen betreffend, haben uns die Entscheidung dann doch relativ leicht gemacht. Wir haben uns für Marley Spoon und die vegetarische Box für Zwei entschieden. Die erste Probebox für um die 20 Euronen, jede weitere für um die 45 Euronen. Der Liefertermin ist frei wählbar. Meine anfängliche Begeisterung über die erste Box hat sich mit Box zwei zerschlagen und mit Box drei dann völlig in wohlgefallen aufgelöst. Ich hatte ja schon angemerkt, daß es doch eine ganze Menge Müll produziert. Der Karton, die Kühlverpackung (diese ist ein in ‘Plastik’ eingewickeltes Schafsflies), einzeln verpackte Lebensmittel.

Wool Cool – für den Kompost

Ökologisch hin oder her muss es doch entsorgt werden. Die Qualität der Lebensmittel ist sehr gut. Die Rezepte sind interessant und leicht umsetztbar. Allerdings gibt es auch so Aktionen wie den Ofen auf 250 Grad mit Obergrill anzuheißen um darin dann ganze 5 Minuten eine Handvoll Minitomaten zum Platzen zu bringen – da blutet mir mein Energiesparherz. Box drei wollten wir auch eigentlich nicht, leider war die – doch recht kurze- Zeit die Box abzubestellen verstrichen.

Bei allen Gerichten wurde mit frischen Kräutern gearbeitet. Das habe ich so noch nicht gemacht, daß werde ich definitv beibehalten. Grundsätzlich war es eine gute Inspiration. Allerdings würde ich für mich darauf achten weniger Kcal zu verballern. Gerichten mit über 900 kcal treiben mir dann doch den ‘Angstschweiß’ auf die Stirn. Ist das doch schon mal eine ordentliche Ansage – es ist dann auch alles dabei, Fett, Koholenhydrate und Proteine – in für mich doch eher ungünstigen Verhältnis.

So siehts aus – von der Tüte aufn Teller

Sei es drum ich wollte testen also habe ich es. Ich würde bei Nudelgerichten dann doch lieber auf eine Alternative ausweichen wollen. Inzwischen kann ich tollen Nudelersatz aus so ziemlich jedem Gemüse machen. Sahne, Mehl und Zucker ist für mich schwierig bis unmöglich. Sahne treibt unnötig die kcal nach oben – sicher ist es köstlich – es kann aber auch prima ersetzt werden.

Mehl – ja, dazu habe ich keine Meinung – es gehört bei mir nur in der Vollkorndinkelvariante auf den Teller. Zucker – NOGO! Auch nicht als Prise. Aufgrund der frischen Zutaten kann man die Boxen natürlich nicht ewig aufheben und sollte sie so bald wie möglich aufbrauchen. Was für uns hieß 3 Tage hintereinder Kochbox! Ich habe die Gerichte mit Pilzen gleich am Liefertag zubereitet. In der ersten Box befand sich ein Pilzgericht, in der letzten auch (man kann durchaus entscheiden was man an Gerichten haben möchte – wären wir nicht zu spät dran gewesen wären die Pilze rausgefolgen).

Ein, zwei Tage länger im Kühlschrank hätten sie wohl kaum überstanden. Bei Box eins war ich wohl noch zu sehr geblendet um das wirklich als Mangel wahrzunehmen. Jetzt aber nun zum Ende. Kochboxen klares NEIN – nichts für uns, vielleicht in einer Weile noch einmal. Sofern die ‘Kinderkrankheiten’ behoben sind. Wir hatten leider verschimmelte Kräuter in der zweiten Box und in der dritten eine zerquetschten Becher Creme fraiche. Es gibt eine Rückerstattung in Höhe von 9 Euronen – für Kräuter und Becher – der Ekelfaktor ist bei ersteren aber leider Höher als die Lust noch weiter auszuprobieren. Der Support hat allerdings sofort auf meine Mail reagiert.

vor 3 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.