Noch ein paar Worte zur Schloßverlosung bzw Stop Yulin

Ich habe die Tage von der Schloßverlosung geschrieben. Was ich nicht geschrieben habe, was mich tatsächlich auch fürchterlich ärgert, ist, daß die Verlosung des Schloßes bzw. der Erlös durch den Verkauf der Lose ganz im Zeichen von Stop Yulin steht. Das Hundefleisch Fest wird dieser Tage in Yulin, China, begangen – bemüht eure Suchmaschinen selbst – es ist wirklich eins der abartigsten “Veranstaltungen” zu denen Menschen fähig sind.

Es ist keine jahrhunderte alte Tradition, auf die man sich berufen könnte. Nein. Seit 2010 findet zur Sommersonnenwende ganze zehn Tage dieses “Fest” statt. Natürlich geht es hier wieder um die geliebte Manneskraft – nur das Fleisch eines Hundes (inzwischen auch Katzen), welcher vor der “Tötung” besonders viel Adrenalin ausgeschüttet hat, lässt es dem kleinen Freund so richtig gut gehen. Je länger das Tier gequält wird, je länger es am Leben erhalten bleibt bis es endlich getötet wird, desto besser, wirkungsvoller und teurer das Fleisch. Es sind Straßenhunde, aber auch gestohlene Haustiere, die zu tausenden ihr Leben lassen müssen.

Es hat auch in diesem Jahr nicht geklappt Yulin zu stoppen, es sind immer noch nicht genug Menschen darauf aufmerksam gemacht worden und solang das Geld an den flaschen Stellen fließt werden jedes Jahr wieder 10.000 Hunde und Katzen im Namen der Potenz durch was auch immer geartete Individuen bestialisch massakriert – getötet ist einfach ein zu harmloses Wort. Es sind aber viele Menschen dort vor Ort, die versuchen so viele Tiere wie möglich vor diesem Schicksal zu bewahren.


Was ich jetzt nicht kann ist einfach zur bloglichen Tagesordnung über zu gehen, daher trenne ich Yulin und heutigen Blogpost von einander.

vor 2 Jahren

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.