Frühes Training und Termin

Blöde unruhige Nacht. Diesmal habe ich etwas mehr geschlafen. Rebeca war aber sehr unruhig. Ist oft aus ihrem Körbchen und hat geschaut ob alle da sind. Kurz vor dem aufstehen habe ich so fest geschlafen,  dass ich den Pipialarm nicht mitbekommen habe. 

Unter der Woche ist es meine Aufgabe Rebeca nachts zu lüften wenn sie muss. Mein Mann muss schließlich früh raus. Sie hat ins Körbchen gepullert,  das passiert aber nur dann wenn sie einen Haufen machen muss. Ja im Alter kommt alles so wie es nicht passt. 

Wir haben die Tage ihre Schmerzmittel noch einmal umgestellt. Hat leider nicht den gewünschten Erfolg. Obwohl wir die Dosis noch einmal erhöht haben, belastet sie das Bein wieder weniger. Sie hat gestern praktisch auch den ganzen Tag geschlafen. Aber ja,  ein alter Hund hat mal einen ganzen Tag Ruhe nötig. Trotzdem hat sie sehr aufgeregt mit ihrem Kong gespielt. Sie hat Stoppersocken bekommen. So schön unser Parkett auch ist,  für Hunde ist das nichts. Leider verliert sie die Socken dann doch wieder relativ schnell. 

Jaja… Socken anziehen ist blöde. Sie hat aber inzwischen gemerkt das man damit so richtig laufen kann! Kein Ausrutschen mehr! Und die Socken sind auch keine Fremdkörper mehr die einem zum vierbeinigen Humpeln zwingen. Obwohl das ziemlich lustig aussieht.

Ich habe wieder ziemlich geschwitzt. Der gestrige Tag war auch irgendwie seltsam. Ich hatte den ganzen Tag Kopfschmerzen. Hatte Hunger und war irgendwie schlapp. Ich weiß nicht ob das jetzt so ein Carbdingen war. Die letzten Carbs hatte ich vorgestern mittag. Waren das Umstellungskopfschmerzen? Theoretisch ist mein Körper low Carb bzw. anabol gewöhnt,  erinnert er sich aber so gut daran und stellt sich eher auf Fett/Eiweiß -Stoffwechsel um? 

Oder habe ich mit den 2x Tyrosin doch meine Medikation durcheinander gebracht? Auszuschließen ist es nicht, obwohl oft die Rede von unterschiedlichen Neurotransmittern ist und es keine Beeinträchtigung geben sollte. Ich habe aber auch Grapefruit in meinem ‘Bagelmarmeladebanane-Shake’ gehabt (ich ziehe eine Fruchtbombe einen Bagel vor, sorry Coach). Vielleicht bastel ich mir auch nur ein Problem und war einfach nur im Eimer.

Heute gibt es ein frühes Training. Kein zweiter Morgen. Stattdessen habe ich endlich mein Dörrgerät befüllt. Beef Jerky ist es nicht. Ich probiere mich gerade an Fruchtleder. Klingt eklig, soll aber köstlich sein. 

Der Termin in der Tagesklinik lief gut und schlecht. Ich habe es geschafft alleine mit dem Prof zu sprechen. Zuerst hat er mir gesagt was wir nun besprechen werden. Aktuelle Erkrankung und Situation,  was ich mir erhoffe, wie der Wochenablauf sein wird und wie meine Erkrankung und der Ablauf zusammen passen, oder eben nicht zusammen passen. 

Sie passen nicht zusammen. Meine aktuelle Belastung ist zu gross,  zu instabil. Auch er rät mir zu einer vollstationären und erst im Nachgang zueiner ambulanten Behandlung. Ich weiß das es ‘sorum’ der richtige Weg ist. Ich sagte ihm aber auch,  daß ich damals auf der Station war als es zu den Suiziden kam. Auch er erinnert sich daran. Wir sprachen über den Termin nächste Woche. Es wird um eine EKT gehen. Ich denke, ich sollte nicht zu sehr darauf hoffen und versuchen es neutral zu betrachten. 

Ja… So ist das. Ich bin doch immer wieder erstaunt, schockiert,  keine Aung was,  wie schlimm meine Erkrankung eigentlich  wirklich ist.

Meine Stimmung wechselt ständig. Heute ist es wieder besonders schlimm. Nach dem ich eine Weile auf meinem Sofa verbracht habe, klappt das Essenkochen erstaunlich gut. Macht sogar richtig Spaß. 

Dennoch bin ich geschafft, vorallem psychisch. 

Daher Schluss für heute.

Tschüss 

vor 5 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.